Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Schulpflicht: Jugendämter haben nur vereinzelt mit Corona-Schulverweigerern zu tun

Seit diesem Schuljahr können Eltern ihre Kinder nicht mehr formlos wegen Corona vom Unterricht befreien. Die Maskenpflicht steht nach wie vor in der Kritik, auch Tests werden in manchen Familien kritisch gesehen. Schulverweigerer gibt es in der Region aber nur selten.

Simon Gajer
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Corona-Test Schülerin
 Foto: Berger, Mario

Vergangenes Schuljahr hatten es Eltern, die den Corona-Maßnahmen kritisch gegenüberstehen, relativ einfach: Sie konnten ihre Kinder recht einfach vom Präsenzunterricht befreien. Corona-Ausnahmen gab es selbst in Zeiten, in denen die Schulen wieder offen waren. Diese Befreiung gibt es seit diesem Schuljahr aber nicht mehr. Die Schulpflicht gilt - egal ob man die Masken- und Testpflicht für gut befindet oder nicht. Mit Schulverweigerern haben es die Jugendämter kaum zu tun. Achim Bocher, der im

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel