Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Neckarsulm
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Neckarsulm legt B27-Kreuzung endgültig zu den Akten

Die Anschlussstelle an die Binswanger Straße war umstritten, am Donnerstag verabschiedete sich der Gemeinderat endgültig von der Idee. Die Kreuzung gehörte aber zum Mobilitätspakt. Dass die Stadt einen Bestandteil streicht, stößt auf Unverständnis.

Simon Gajer
  |    | 
Lesezeit 3 Min
B27 Neckarsulm
Bleiben getrennt: Die Binswanger Straße führt in Neckarsulm über die Bundesstraße. Für die Kreuzung hätten Betriebe verlegt werden müssen. Foto: Archiv/Bitsch  Foto: Matthias Bitsch

Die B27-Anschlussstelle an die Binswanger Straße kommt nicht. Die Mehrheit des Neckarsulmer Gemeinderats hat am Donnerstag die Kreuzungsidee nach 20 Jahren Planung und Diskussionen endgültig zu den Akten gelegt. Der Beschluss hat Auswirkungen über die Stadt hinaus, und dort sind viele gar nicht glücklich mit dem Votum. Am Dienstag kommt bereits der Verkehrsminister in die Stadt, um über das weitere Vorgehen zu sprechen. Im Hintergrund gärt es Die Anschlussstelle gehört eigentlich zum

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel