Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Mehr Verkehrsunfälle durch Handys als durch Alkohol

Fahrer, die ihr Smartphone benutzen, sind laut einer Studie rund viermal häufiger an einem Unfall beteiligt als andere. Die Dunkelziffer bei solchen Vergehen ist hoch, denn das Multitasking am Steuer ist schwer nachzuweisen.

von Anna-Lena Sieber
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Smartphone am Steuer
ARCHIV - Eine Hand am Smartphone, die andere am Lenkrad des Fahrzeuges, fotografiert am 20.05.2014 in Hannover (Niedersachsen). Alarmierend viele Autofahrer sind einer neuen Studie zufolge wegen Lesens und Tippens auf dem Smartphone ein ernsthaftes Verkehrsrisiko. Foto: Holger Hollemann/dpa (zu dpa "Handy am Steuer - Neue Studie warnt vor großer Unfallgefahr" vom 11.04.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++  Foto: Holger Hollemann (dpa)

Nur mal eben schnell eine WhatsApp-Nachricht lesen, aus der Wasserflasche trinken oder einen Anruf entgegennehmen - wer gerade Auto fährt sollte das lieber lassen. "Wer am Steuer nicht bei der Sache ist, geht ein hohes Unfallrisiko ein", warnen Unfallforscher der deutschen Prüfgesellschaft Dekra. Die größte Ablenkungsgefahr geht dabei vom Smartphone aus.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel