Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kochtöpfe aus strahlendem Metall?

Atomkraftgegner akzeptieren keine Strahlung: AG Atomerbe und BUND kritisieren den Umgang des Landes mit dem GKN-Rückbau. Unter Umständen wird dabei Material recycelt und in Küchenutensilien wiederverwertet.

Von Christian Gleichauf
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Atomkraftgegner akzeptieren keine Strahlung
Herbert Würth (links) und Franz Wagner von der AG Atomerbe. Foto: Gleichauf  Foto: Gleichauf, Christian

Seit Montag sind die Unterlagen für die zweite Rückbaugenehmigung des Kernkraftwerks GKN abrufbar. Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Atomerbe Neckarwestheim und der Umweltschutzverband BUND reichen dazu an die 700 Einwendungen gegen das Genehmigungsverfahren ein. Sie wollen verhindern, dass Abbruchmaterial aus Neckarwestheim auf der Heilbronner Deponie Vogelsang oder gar beim Verbraucher ankommt. Das Szenario dürfte vielen nicht gefallen Gebäude und Metallteile aus Neckarwestheim werden -

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel