Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Fall Kaco: Täter setzten Brandhilfen ein

Neckarsulm - Nach ersten Ermittlungen der Polizei im Fall der brandgeschädigten Elektroautos bei der Solartechnikfirma Kaco New Energy steht inzwischen fest: Es war Brandstiftung, es waren sogar Brandbeschleuniger im Einsatz.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Nach Brandstiftung: Ermittlungen bei Kaco
 Foto: Carsten Friese

Neckarsulm - Nach ersten Ermittlungen der Polizei im Fall der brandgeschädigten Elektroautos bei der Solartechnikfirma Kaco New Energy steht inzwischen fest: Es war Brandstiftung, es waren sogar Brandbeschleuniger im Einsatz. Beim ersten Fahrzeug, einem "Startlab"-Zweisitzer, der in der Nacht auf den 1. Mai auf dem offen zugänglichen Firmenparkplatz völlig abbrannte, "wurde wohl Brandbeschleuniger drüber gegossen und das Auto angezündet", stellt Heilbronns Polizeisprecher Rainer Köller fest.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel