Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Heftige AOK-Kritik an Gesundheitsminister Spahn

Die AOK Heilbronn Franken kritisiert den Kabinettsentwurf für das geplante "Faire-Kassenwahl-Gesetz" von Gesundheitsminister Jens Spahn. Der Vorwurf: Das Gesetz gefährdet regionale Versorgungsstrukturen.

Von Joachim Friedl
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Reform der Notfallversorgung
Die AOK Heilbronn Franken kritisiert den Kabinettsentwurf für das geplante "Faire-Kassenwahl-Gesetz" von Gesundheitsminister Jens Spahn(CDU). Foto: dpa  Foto: Jörg Carstensen (dpa)

Scharf kritisiert Michaela Lierheimer, Geschäftsführerin der AOK Heilbronn Franken, den Kabinettsentwurf für das geplante "Faire-Kassenwahl-Gesetz" von Gesundheitsminister Jens Spahn: "Falls das Gesetz kommt, werden erprobte Kassenstrukturen zerstört und die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region wird schlechter." Angriff auf regionale Gesundheitsversorgung Für Lierheimer ist der Plan des Ministers "ein Angriff auf die Selbstverwaltung der Krankenkassen und

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel