Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Grundsteuer-Ärger: Bürger fühlen sich als Handlanger der Behörden

Beim Finanzamt Heilbronn steht das Telefon nicht still. Der Verband Haus und Grund kann gar nicht genug Infoabende anbieten: Die Grundsteuer-Reform stiftet bei Eigentümerinnen und Eigentümern in der Region weiter Verwirrung und sorgt für empörte Reaktionen.

Hettich
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Grundsteuer-Ärger: Bürger fühlen sich als Handlanger der Behörden
Auch Fachleute sind verwundert. "Das Finanzamt fordert Daten, die den Normalbürger fast überfordern", sagt Gerhard Schmidberger, Rechtspfleger und Vize-Vorsitzender des Eigentümerverbands Haus und Grund in Heilbronn.  Foto: Andrey Popov/stock.adobe.com

Der Bürger als Büttel der Behörden: So sieht es Jürgen Pfalzer. "Hier werden bewusst eigene Ressourcen zu Lasten von anderen geschont", sagt der Unternehmer aus Eberstadt an die Adresse der Finanzverwaltung. "Das darf keine Schule machen." Eigentümer müssen bis 31. Oktober handeln Grund für den Zorn: Nach der Reform der Grundsteuer fordern die Finanzämter bis zum 31. Oktober eine sogenannte Feststellungserklärung. Dazu müssen sich die Eigentümer unter anderem über den nun maßgeblichen

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel