Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Frankenbahn-Anbieter bessert nach

Gute Nachrichten für Pendler auf der Frankenbahn: Anders als zuletzt angekündigt fährt mit Go Ahead einer der beiden neuen Anbieter vom 15. Dezember an mit modernen Zügen. Weitere Nachbesserungen beim Fahrplan, wie sie der Verkehrsclub Deutschland (VCD) gefordert hat, sind indes kurzfristig kaum zu erwarten.

Hettich
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Frankenbahn-Anbieter bessert nach
Solche modernen Züge setzt Go Ahead nun doch schon von Anfang an auf der Frankenbahn ein. Der zweite Anbieter Abellio ist auf einen Plan B angewiesen. Foto: dpa  Foto: Fabian Sommer

Von Plan A zu Plan B - und wieder zurück: Noch Ende Oktober hatte Go Ahead angekündigt, wegen Lieferproblemen ein zeitlich befristetes Notfallkonzept zu verfolgen. Partnerunternehmen sollten einen Großteil der Go Ahead zugedachten Regionalexpress-Verbindungen von Stuttgart über Heilbronn nach Würzburg übernehmen - und das mit Uralt-Zügen, etwa den sogenannten n-Wagen, im Volksmund Silberlinge getauft. Von Plan A zu Plan B - und wieder zurück "Das ist vom Tisch", sagte

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel