Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Nahverkehr
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Erste Bilanz mit neuen Regionalzügen fällt durchwachsen aus

Beschwerden über Ausfälle, Verspätungen oder überfüllte Züge gibt es nach wie vor, aber auch zufriedene Kunden. Knapp vier Wochen nach dem Betreiberwechsel im regionalen Schienenverkehr fällt das Bild differenziert aus.

von Alexander Hettich und Carsten Friese
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Regionalbahnen: Erste Bilanz fällt durchwachsen aus
Ein Zug von Go-Ahead fährt in den Hauptbahnhof Bad Friedrichshall ein: Zum Start haben die neuen Betreiber in der Region mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Foto: Archiv/Seidel  Foto: Seidel, Ralf

Der Regionalexpress 8, der Bad Friedrichshall um 7.03 Uhr Richtung Heilbronn und Stuttgart verlässt, wird in Sozialen Medien als Kummerzug gehandelt. Chronisch überfüllt sei die Verbindung, die Go-Ahead mit modernen Zügen bedient. An diesem Freitagmorgen ist RE 8 pünktlich, voll, aber nicht überfüllt. Schülergruppen stehen im Gang, Sitzplätze gibt es trotzdem. In Heilbronn steigen mehr Fahrgäste aus, als neue hinzukommen. "Es läuft ganz gut", sagt ein Pendler, der jeden Tag fährt.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel