Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart/Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Empörung wegen Kürzung der Impfstoff-Lieferungen

Der Andrang Impfwilliger ist enorm. Doch weil die Liefermengen der Vakzine von Biontech und Moderna reduziert werden, fürchtet der Heilbronner Ärztesprecher Martin Uellner um das Impfbus-Angebot.

Valerie Blass
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Empörung wegen Kürzung der Impfstoff-Lieferungen
Die Nachfrage nach Impfungen, hier die Aktion des Heilbronner Impfbusses am 20. November, ist in den vergangenen Wochen stark gestiegen. Foto: Archiv/Mario Berger  Foto: Berger, Mario

Etwa 1000 Impfdosen wurden am Samstag in Heilbronn verimpft - und zwar allein im Rahmen der beiden städtischen Angebote, dem Impfbus und dem Impfpunkt in der Kaiserstraße. Für die kommenden Wochen sind die Prognosen von Ärztesprecher Martin Uellner jedoch düster. Er fürchtet ab dieser Woche eine Unterversorgung mit Impfstoff - und zwar vor allem mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer. Die Reduzierung der Liefermengen könnte sogar dazu führen, dass das Impfbus-Angebot in seiner derzeitigen Form

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel