Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region/Ahrweiler
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

"Wie im Krieg": Was DRK-Helfer aus der Region im Katastrophengebiet erleben

Freiwillige aus der Region unterstützen mit drei Fahrzeugen unter anderem bei der Evakuierung eines Pflegeheims.

Adrian Hoffmann
  |    | 
Lesezeit 3 Min
DRK Heilbronn schickt Helfer in die Eifel
Überall sieht Markus Weber vom DRK-Ortsverein Leingarten solche Szenerien: Autos, die von den Straßen gespült wurden. Fotos: DRK Heilbronn  Foto: DRK Heilbronn

Noch am Donnerstagabend waren sechs Helfer des DRK aus der Stadt und dem Landkreis Heilbronn mit drei Fahrzeugen unterwegs ins Katastrophengebiet. In der Nacht trafen sie in der Gemeinde Grafschaft im Landkreis Ahrweiler ein. Die Situation vor Ort sei dramatisch, berichtet René Rossow, Beauftragter für Katastrophenschutz beim DRK Heilbronn. Bereits in der Nacht auf Freitag versorgten die Helfer aus Heilbronn Menschen, die das Unwetter hart getroffen hatte. So unterstützten sie das Technische

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel