Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Beim Thema Kinderimpfungen sind viele verunsichert

Wer zwölf Jahre oder älter ist, kann sich mit dem Biontech-Vakzin gegen Covid impfen lassen, auch wenn die deutsche Stiko das nicht allgemein empfiehlt. Impf-Experte Ulrich Enzel aus Schwaigern schätzt die Lage ein.

Von Valerie Blass, Yvonne Tscherwitschke, Simon Gajer

Beim Thema Kinderimpfungen sind viele verunsichert
Kinder impfen lassen oder nicht? Viele Eltern sind diesbezüglich sehr unsicher. Denn der Impfstoff von Biontech/Pfizer ist zwar in der EU ab zwölf Jahren zugelassen, die Stiko empfiehlt die Impfung aber nur für bestimmte Risikogruppen. Foto: dpa

Sollen Kinder und Jugendliche geimpft werden, um einen halbwegs regulären Schulbetrieb auch im Herbst aufrechterhalten zu können? Oder reicht die Impfquote unter den Lehrern und Erzieherinnen? Wie beurteilen Ärzte die Situation? Viele Lehrer sind zum Impfen gegangen, sobald das möglich war "Der Anteil der geimpften Lehrer ist groß", findet Frank Schuhmacher, Schulleiter des Hohenlohe-Gymnasiums Öhringen. Auf über 60 Prozent schätzt er ihn. Die noch nicht Geimpften gingen regelmäßig zu den

PREMIUM

Stimme.de Premium

  • alle Artikel und Inhalte auf Stimme.de
  • exklusive Stimme.de Premium-Artikel
  • besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe
  • 30 Tage kostenlos testen
  • flexibel, da monatlich kündbar
Jetzt Gratismonat starten
Bereits Abonnent? Einloggen

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel