Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Weinsberg
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Ausbruch aus Psychiatrie: Flüchtige nutzten wohl Mobiltelefon

Den drei noch gesuchten Männern drohte im Maßregelvollzug Weinsberg ein Abbruch der Therapie - wegen Aussichtslosigkeit, wie Sozialminister Lucha am Mittwoch im Landtagsausschuss sagte.

Adrian Hoffmann
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Ausbruch aus Psychiatrie: Flüchtige nutzten wohl Mobiltelefon
Station M 34 ist überwiegend umzäunt, es gibt vergitterte Fenster und Videoüberwachung. Die Männer flüchteten durch ein nicht vergittertes Flurfenster. Foto: Archiv/Berger  Foto: Berger

Es gibt Hinweise darauf, dass die aus dem Maßregelvollzug des Klinikums am Weissenhof ausgebrochenen Männer ihre Flucht mit einem Mobiltelefon geplant haben. Polizei und Klinikum machen dazu mit Verweis auf laufende Ermittlungen allerdings keine Angaben. Ein Mobiltelefon dürfen Insassen des geschlossenen Maßregelvollzugs grundsätzlich nicht besitzen. Mobiltelefon macht auf der Flucht handlungsfähig Der Kriminologe Christian Pfeiffer sagt im Gespräch mit unserer Zeitung, solche Schwachstellen

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel