Region
Lesezeichen setzen Merken

Anlaufstellen in der Region für Flüchtlinge und Helfer

Wohin kann man sich in Stadt- und Landkreis Heilbronn sowie im Hohenlohe wenden? Die wichtigsten Antworten auf einen Blick.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Anlaufstellen in der Region für Flüchtlinge und Helfer
Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sind auch in der Region Heilbronn und Hohenlohe angekommen. Die meisten sind bislang privat untergekommen.  Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Die Hilfsbereitschaft in der Region für Kriegsflüchtlinge und die Ukrainer vor Ort ist groß. Kreise und Kommunen bemühen sich darum, die Unterstützung zu kanalisieren. Wir beantworten zentrale Fragen, die sich Helfer stellen.

 

Wie viele Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sind in der Region bereits angekommen?

Dazu gibt es keine gesicherten Zahlen. Die Stadt Heilbronn erklärt, Ukrainer müssten sich für zunächst 90 Tage nicht ausländerrechtlich registrieren lassen. Die Behörden rufen aber dazu auf, dies zu tun, auch um den Bedarf an Plätzen in Schulen und Kitas abschätzen zu können. Der Landkreis Heilbronn weiß von 185 gemeldeten Ukraine-Flüchtlingen, der Hohenlohekreis von 88. Die meisten sind privat untergekommen.

 

Wie lange können sich Flüchtlinge in Deutschland aufhalten?

Wer mit einem biometrischen Pass einreist, kann bis zu 90 Tage visumsfrei in Deutschland bleiben. Danach kann die Ausländerbehörde den Aufenthalt verlängern.

 

 

Wo müssen sie sich melden?

Wer über ein gültiges Visum oder einen biometrischen Pass verfügt und für seine Versorgung zunächst selbst aufkommen kann, wird bei der Ausländerbehörde oder der Polizei registriert und kann seine Unterkunft frei wählen. In der Stadt Heilbronn meldet man sich bei der Ausländerbehörde unter abh@heilbronn.de. 

 

Müssen flüchtende Menschen aus der Ukraine Asyl beantragen?

Ein Asylantrag ist nicht erforderlich. Die Aufnahme von ukrainischen Staatsangehörigen kann auf der Grundlage der Richtlinie über den vorübergehenden Schutz in allen EU-Mitgliedstaaten zur Aufnahme von Kriegsflüchtlingen erfolgen.

 

Wer kümmert sich um unbegleitete Minderjährige auf der Flucht?

Da ist das Jugendamt der richtige Ansprechpartner.

 

Wohin wenden sich Geflüchtete auf der Suche nach Angehörigen?

An die Suchdienst-Beratungsstellen der DRK-Kreisverbände.

 

Welche Anlaufstellen gibt es für jene, die helfen wollen?

Das Landratsamt Heilbronn hat unter 07131/9941140 eine Hotline für Fragen rund um Geflüchtete aus der Ukraine eingerichtet (Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr). In Heilbronn koordiniert die ARGE Flüchtlingsarbeit Heilbronn das ehrenamtliche Engagement, per Mail erreichbar unter arge-fluechtlingsarbeit@heilbronn.de. Auch die Stadt Heilbronn hat nun eine Hotline eingerichtet unter der Nummer 07131/56-1920 (Montag bis Mittwoch von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr, sowie Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr). Im Hohenlohekreis ist Sonja Schäfer die Ansprechpartnerin für alle, die ehrenamtlich helfen möchten: Telefon: 07940/18-1921, E-Mail: Sonja.Schaefer@hohenlohekreis.de.

 

Immobilien oder Zimmer zu vermieten: Was kann ich tun?

Das Landratsamt Heilbronn sucht Mietimmobilien für die vorläufige Unterbringung von Flüchtlingen mit etwa 150 Quadratmeter Fläche sowie Wasseranschluss. Kontakt unter wohnraumsuche@landratsamt-heilbronn.de. Wer leerstehende Wohnungen oder Zimmer hat, meldet sich direkt bei seiner Gemeinde oder unter unterkunft-ukraine.de. Auch die Stadt Heilbronn bitte darum an fluechtlinge@heilbronn.de. Der Hohenlohekreis sucht ebenfalls Mietobjekte für die Unterbringung von Flüchtlingen: 07940/18-1303 oder -1717 und OrdnungundZuwanderung@hohenlohekreis.de. Hohenloher, die private Räume melden möchten, kontaktieren ihr Rathaus.

 

Wo kann ich für Menschen in der Ukraine spenden?

Wer Geld spenden möchte, sollte sich an eine seriöse Hilfsorganisationen wenden. Darauf weisen alle Kreise hin. Im Bündnis "Aktion Deutschland Hilft" haben sich mehr als 20 von ihnen zusammengeschlossen, um die Ukraine gezielt zu unterstützen. Sachspenden sollten nur im Fall einer konkreten Aufforderung geleistet werden, so das Landratsamt Heilbronn. Wer im Hohenlohekreis Sachspenden hat, kann diese per Mail unter sachspenden@hohenlohekreis.de anmelden. Sie können auch beim Stützpunkt für humanitäre Hilfe, Industriestraße 8, in Satteldorf abgegeben werden - jeweils Montag, Dienstag und Freitag von 17 bis 19 Uhr.

 

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben