Schwaigern
Lesezeichen setzen Merken

Junges Theater in Schwaigern als Persönlichkeitsentwicklung

Die früheren Söhner-Azubis gehen nach zwei Pandemiejahren nun unter dem neuen Arbeitgeber Iwis auf die Bühne. Was bewegt sie?

Freidhelm Römer
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Junges Theater in Schwaigern als Persönlichkeitsentwicklung
2019 fand das bisher letzte Azubi-Theater statt. Nach zwei Jahren Pandemie öffnet sich der Vorhang am 30. Juni in der Frizhalle wieder.  Foto: Link

Zwei Jahre Zwangspause haben sie hinter sich. Jetzt stehen sie wieder auf der Bühne: Die seitherigen Söhner-Lehrlinge spielen nun unter dem Dach ihres neuen Arbeitgebers Iwis Mechatronics. "Alles Klasse" heißt das Stück, das sie am Donnerstag, 30. Juni, um 19.30 Uhr in der Schwaigerner Frizhalle aufführen. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit des erfahrenen Heilbronner Schauspielers und Regisseurs Andreas Posthoff mit dem 22-köpfigen Ensemble der 16- bis 20-Jährigen.

Eintauchen in eine andere Welt

Beruflich sind sie auf dem Weg zum Feinwerkmechaniker, Mechatroniker, technischem Produktdesigner oder zur Industriekauffrau. Mit dem Theaterspiel tauchen sie in eine andere Welt ein. Hier lernen sie sich auf der Bühne zu bewegen, zu reden und in eine Rolle zu schlüpfen, während im Saal das gespannte Publikum sitzt und zuschaut, was dort oben passiert.

Im Stück geht es um eine eingeschlossene Klasse - passend zu den vergangenen zwei Jahren Pandemie, in denen vieles nicht möglich war und die jungen Menschen sich nicht so ausprobieren konnten wie sonst. Diese Klasse kommt nach und nach ins Diskutieren. Völlig unterschiedliche Charaktere prallen aufeinander und sprechen über aktuelle Themen, mit denen sie sich auseinandersetzen: Reisen, Spritpreise, Motorradfahren, Polizeikontrollen. "Was machen wir, wenn wir gefangen sind? Solche Themen interessieren mich", sagt Regisseur Andreas Posthoff. "Die Jugendlichen müssen durch Krisen gehen und das Beste aus der Situation machen."

Gute Diskussionskultur

Ihn freue, dass so viel diskutiert wird und auch andere Meinungen akzeptiert werden. "Wir haben hier eine sehr gute Diskussionskultur", bestätigt der Auszubildende Robin Hilkert. Normalerweise tauscht das erste Azubi-Lehrjahr sechs Wochen lang einmal pro Woche Werkbank gegen Bühne. Aufgrund der Pandemie sind es diesmal ausnahmsweise zwei Jahrgänge, die gemeinsam ein Theaterstück entwickeln.

"Ausbildung bedeutet bei uns mehr als "nur" einen Berufsschulabschluss zu machen und bedeutet mehr als "nur" Fachwissen zu erwerben. Wir geben Menschen Möglichkeiten ihre Persönlichkeit zu entwickeln", sagt Personalchef Christoph Ernst und ermuntert die jungen Leute, sich auszuprobieren. Auch Andreas Wagner, Geschäftsführer des neuen Arbeitgebers Iwis, hält viel von diesem Konzept: "Ich finde dieses Projekt riesig. Denn es ist wichtig, wertschätzend miteinander umzugehen, und man steht für ein Thema ein." Wagner hat so viel Gefallen daran gefunden, dass er ein solches Theaterprojekt gerne auch an anderen Standorten des Unternehmens installieren möchte.

Der Schauspieler und Regisseur Andreas Posthoff möchte, dass die Auszubildenden ihre Persönlichkeit zeigen und ermutigt sie, "Mut zu entwickeln". Und Robin Hilkert stellt fest: "Bei einigen sieht man bereits eine Entwicklung."

Bis zum großen Auftritt in der Frizhalle kommt noch einiges an Arbeit auf die Gruppe zu. "Das ist ein stetiger Prozess", sagt der Regisseur. Die Schauspieler müssen lernen, von sich zu erzählen, einzutauchen in den anderen und "in die laute Stimme kommen".

Ausrichtung

Iwis Mechatronics heißt das Unternehmen, in das neben der Soehnergroup die Iwis-Tochter Iwis Smart Connect eingebracht worden ist. Die Iwis Mechatronics GmbH&Co.KG in Schwaigern ist mit ihren drei Auslandsstandorten in China, USA und Rumänien seit Juni 2021 Teil des dezentral organisierten und vom Selbstverständnis als Familienbetrieb geprägten Konzerns. Die Division Iwis mechatronics, zu der die Iwis Mechatronics GmbH&Co.KG gehört, umfasst 1700 Mitarbeiter, davon 700 in Schwaigern, und macht einen Jahresumsatz von über 300 Millionen Euro. Die Stanzkompetenz von Iwis und die Kunststoffkompetenz der Soehnergroup werden hier zusammengeführt. Dadurch können ganzheitliche Lösungen geboten werden.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben