Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Bönnigheim
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Historischer Mordfall: Belohnung nach 146 Jahren

Der Bürgermeister von Bönnigheim wird brutal ermordet. Der Attentäter flieht nach Amerika und wird dort zum Kriegshelden. Erst Jahrzehnte später gelingt es, die Tat aufzuklären. Wenn das kein Stoff für ein Buch ist.

Von Alexander Hettich
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Historischer Mordfall: Belohnung nach 146 Jahren
Ann Marie Ackermann vor dem Bönnigheimer Kavaliersbau. Hier wurde Bürgermeister Johann Heinrich Rieber 1835 ermordet. Foto: Alexander Hettich  Foto: Hettich, Alexander

Ann Marie Ackermann hat das Buch geschrieben. Kommende Woche fliegt die Bönnigheimerin in die USA, um den Nachfahren des Hinweisgebers die seinerzeit ausgeschriebene Belohnung zu überreichen: 200 Gulden. Es ist ein freundlicher Platz vor der heutigen Bönnigheimer Vinothek. Die Sonne scheint, als Ann Marie Ackermann zu historischen Schauplätzen führt. "Hier war es", sagt sie, und bleibt neben der Tür zum Kavaliersbau stehen. Johann Heinrich Rieber war fast zu Hause, als er am 23.

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel