Güglingen
Lesezeichen setzen Merken

Frischer Wind für heiße Sommertage in Güglingen

Die dritte Ausgabe des "Kultur-Juli" vom 15. bis 23. Juli im Deutschen Hof in Güglingen bietet sowohl Bewährtes als auch Neuartiges.

Linda Möllers
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Frischer Wind für heiße Sommertage
Freuen sich auf den "Kultur-Juli" in Güglingen: Bürgermeister Ulrich Heckmann (Mitte), Hauptorganisator Maximilian Bleise und Selina Hirschmann, beide vom Kulturamt der Stadt. Foto: Lina Bihr  Foto: Lina Bihr, Lauffen

Die Kultur, sie ist aus Güglingen nicht wegzudenken. Noch im vergangenen Jahr feierte man 40 Jahre städtisches Kulturprogramm - und auch weiterhin ist man in Güglingen bestrebt, "als kulturell aktive Stadt wahrgenommen zu werden", sagt Bürgermeister Ulrich Heckmann.

Ein solches Alleinstellungsmerkmal muss allerdings gepflegt werden. Mit der dritten Ausgabe der Kulturtage vom 15. bis 23. Juli will die Stadt, allen voran das städtische Kulturamt, neben bewährten Formaten auch frische Akzente setzen und ein jüngeres Publikum ansprechen. Hinzu kommen ein neues Design, entwickelt von der Brackenheimer Kreativagentur Studio R&R, eine Marketingoffensive mit Flyern, Plakaten und Postkarten sowie Aufritte in den sozialen Medien - so wird das Open-Air-Event im Deutschen Hof in diesem Jahr noch kräftiger beworben.

Großer Aufwand

Als ein Bekenntnis, dass man bei der Stadt Wert auf Kultur legt, bleiben Events wie der "Kultur-Juli" auch weiterhin fest in der Hand des Kulturamts. Selbst in der herausfordernden Zeit der Corona-Pandemie hielt man an dem Angebot fest und stemmte es unter Maskenpflicht und ständig wechselnden Hygieneschutzauflagen - "das war wirklich ein großer Aufwand", sagt Maximilian Bleise vom Kulturamt rückblickend. Das habe auch zu einigen Hemmungen bei der Gesamtveranstaltung im vergangenen Jahr geführt. Umso mehr hoffe er, "dass in diesem Jahr alles wieder hochfährt, dass die Resonanz gut wird und wir viele Tickets verkaufen", so Bleise.

Die diesjährige "Kultur-Juli"-Saison übernimmt Bleise von seiner Amtskollegin Selina Hirschmann erstmals als Hauptverantwortlicher für Organisation und Programmwahl. 2021 erhielt er bereits Einblicke in die Produktion der Kulturtage, nun konzentriere er sich auch darauf, das Konzept weiterzuentwickeln. "Bisher ist die Resonanz gut", zeigt sich Bleise zuversichtlich.

Buntes Programm

Film, Musik, Liveshow, Gesang, Kinderaufführungen, Lyrik und mehr - das Programm der Güglinger Kulturtage sieht Erprobtes wie Neues vor. Eröffnet werden sie am Freitag, 15. Juli, mit der Tributeband Simon & Garfunkel. Ein neuartiges, alternatives Konzept ist der Auftritt der polnischen Band "Nanook of the North" und des Heidelberger Video-Licht-Künstlers Jaime Ramirez am Samstag, 16. Juli. Sie verleihen dem Deutschen Hof mit einer Komposition aus Musik, Farben und Licht "ein außergewöhnliches Stimmungsbild", kündigt Maximilian Bleise an.

Diese und viele weitere Programmpunkte, hofft Bleise, seien nicht nur "ein Schritt in Richtung jüngeres Publikum", sondern sie gewinnen auch, so seine Hoffnung, neue Akteure für kommende "Kultur-Juli"-Ausgaben. Im Anschluss an das audiovisuelle Erlebnis werden in Kooperation mit dem Stummfilm-Festival Karlsruhe bis spät in die Sommernacht hinein Stummfilme im ZUG-Biergarten gezeigt.

Am Sonntag, 17. Juli, wird dann mit dem Märchenklassiker "Die Bremer Stadtmusikanten" vom Kindertheater Radelrutsch etwas für die Jüngsten ab vier Jahren geboten. Am Nachmittag spielt die Musikschule Lauffen ihr Sommerkonzert. Musikalisch geht es am Mittwoch, 20. Juli, mit dem Gemeinschaftskonzert der Güglinger Chöre - der Liederkranz Güglingen, sing4fun Eibensbach und der Chor Classic Frauenzimmern - weiter.

Ein Bühnenprogramm, das schon bei den vorherigen Kulturtagen für gute Resonanz gesorgt hat, sind die Akteure von "Siegfried & Joy". Schon 2020 begeisterten sie mit ihrer Show aus Illusionen, Zauberei und Comedy. Am Freitag, 22. Juli, wollen sie das Güglinger Publikum ein weiteres Mal verzaubern.

"Der Grundgedanke der Kulturtage ist vor allem, die Gemeinschaft zu stärken", sagt Kulturamtsmitarbeiter Maximilian Bleise. Vereine, Ehrenamtliche, Schulen und viele mehr bringen sich immer wieder ein, um den Menschen aus Güglingen und aus der Region ein vielfältiges Programm zu bieten. Sie alle beim "Kultur-Juli" zu vereinen, sei ihm deshalb ein wichtiges Anliegen, sagt Bleise.

So bildet der "Tag der Kultur" am Samstag, 23. Juli, den krönenden Abschluss. Im Mittelpunkt steht das Programm auf der Bühne, die die Firma Layher beisteuert, im Deutschen Hof. Zusätzlich steuern Kulturschaffende aus Güglingen ab 14 Uhr an unterschiedlichen Orten ihren eigenen Beitrag zu einem ganzheitlichen Kulturangebot bei - dazu gehören unter anderem eine Lesung in der Mediothek, ein Abendkonzert der Weingärtner Cleebronn-Güglingen oder eine Mystery-Führung von Römermuseumsleiter Enrico de Gennaro. In Kooperation mit Poetry Hanz aus Stuttgart gibt es auch einen Poetry Slam in einer außergewöhnlichen Kulisse: dem Güglinger Freibad.


Karten

Karten für den diesjährigen "Kultur-Juli" gibt es an der Tages- beziehungsweise an der Abendkasse, über Reservix oder im Rathaus. Das gesamte Programm ist einsehbar auf der Webseite der Stadt unter www.gueglingen.de.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben