Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Östlicher Landkreis
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Urnengräber auf Friedhöfen: Und es wird doch Grabschmuck aufgestellt

Laut Friedhofssatzungen der Kommunen ist es nicht erlaubt, Blumen oder Erinnerungsstäcke abzustellen. Aber die Praxis bei besonderen Urnengräbern sieht anders aus.

Von Sabine Friedrich
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Urnengräber auf Friedhöfen: Und es wird doch Grabschmuck aufgestellt
Auf fast allen Urnenbaumgräbern auf dem Wüstenroter Friedhof sind Blumensträuße, Gestecke, Schalen oder Figuren platziert. So sollte es nicht sein. Fotos: Sabine Friedrich  Foto: Friedrich, Sabine

Schnittblumen, bepflanzte Schalen oder Körbe, das ewige Licht, Engel- und Tierfiguren sowie Herzen aus Stein sind auf den Platten und drumherum platziert. Nicht nur Blühendes ist zu sehen, sondern auch Verwelktes. Es gibt kaum ein Baumgrab auf dem Wüstenroter Friedhof, das nicht geschmückt ist. Eigentlich selbstverständlich und Teil der Friedhofskultur - könnte man meinen. Wenn denn nicht gerade bei alternativen Bestattungsformen - weil sie pflegeleicht sein sollen - dies ausdrücklich

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel