Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Löwenstein/Stuttgart
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Hochaltar des Klosters Lichtenstern aus dem Depot befreit

Seit dem 19. Jahrhundert war der Hochaltar des Klosters Lichtenstern nicht mehr öffentlich zu sehen. Fünf Jahre lang wurde er aufwendig restauriert. Das Ergebnis ist nun im Landesmuseum in Stuttgart ausgestellt.

Andreas Zwingmann
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Aus dem Depot befreit
Um das empfindliche Werk aus dem 15. Jahrhundert zu schützen, wurde eigens eine klimatisierte Glasvitrine angefertigt. Foto: Landesmuseum Württemberg  Foto: Landesmuseum Württemberg

Für die Experten des Landesmuseums Württemberg in Stuttgart ist er ein "Meisterwerk": der Altaraufsatz aus dem Kloster Lichtenstern. Von 2017 bis 2021 wurde er restauriert, nun ist der großformatige Flügelaltar in einer eigens für das Kunstwerk gebauten Vitrine dort wieder zu sehen. Der Altar, der um 1465/70 entstanden ist, bildet das Zentrum eines eigenen Raumes im Alten Schloss in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke". Zur Rettung des Klosters verkauft Der rund 2,70 Meter hohe Altar

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel