Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Unterheinriet
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Am Freitag, den 13., kamen die Amerikaner

Während in Heilbronn der Krieg zu Ende war, kam er in Heinriet und Vorhof erst wirklich an. Drei Tage im April 1945 tobten erbitterte Kämpfe, bei denen viele Menschen ihr Leben oder ihr Zuhause verloren. Zwei Zeitzeugen erinnern sich.

Linda Möllers
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Am Freitag, den 13., kamen die Amerikaner
Willi Schweiker erlebte als Bub die Kriegskämpfe in Unterheinriet.  Foto: Alternativer Fotograf

Der Freitag, 13. April 1945, war für Heilbronn der Tag, an dem die amerikanischen Soldaten mit Sontheim den letzten Teil der Stadt besetzten. Der Krieg in Heilbronn war damit vorbei, doch in Heinriet und Vorhof ging er an diesem 13. April erst los. Heftige, erbitterte Schlachten, die Tote und Verletzte auf beiden Seiten und zerstörte Häuser forderten, waren die Folge: 46 Soldaten und zwölf Bürger kamen ums Leben. Auch 190 Stück Vieh starben. 148 Gebäude, darunter private Wohngebäude,

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel