Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Neckarwestheim
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kernkraftwerk Neckarwestheim: So soll es weitergehen

Bis Ende 2018 sollen die Rückbaueinrichtungen für das Kernkraftwerk Neckarwestheim (GKN) fertig werden. Im vergangenen Jahr machten vor allem die fünf Castortransporte Schlagzeilen.

Von Reto Bosch
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Das Kernkraftwerk in Neckarwestheim: So soll es weitergehen
Die EnBW transportiert ausgediente Brennelemente von Obrigheim ins GKN-Zwischenlager nach Neckarwestheim. Foto: Klug  Foto: Klug, Alexander

Genauso wie das Ziel der Obrigheimer Castor-Schiffe bekannt war, steht fest, wohin die Reise für das Kernkraftwerk in Neckarwestheim geht: in den Ruhestand. Ende 2022 soll GKN II vom Netz gehen. Atomkraftgegnern dauert das viel zu lange. Sie nutzten die Schiffstransporte des Jahres 2017 ins GKN-Zwischenlager, um auf ihre Position aufmerksam zu machen. Abseits dieser Auseinandersetzungen läuft der Rückbau des 2011 abgeschalteten Reaktors GKN I. Und die Vorbereitungen für den Abschied von GKN II

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel