Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Neckarwestheim
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kernkraftwerk Neckarwestheim: So soll es weitergehen

Bis Ende 2018 sollen die Rückbaueinrichtungen für das Kernkraftwerk Neckarwestheim (GKN) fertig werden. Im vergangenen Jahr machten vor allem die fünf Castortransporte Schlagzeilen.

Von Reto Bosch
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Das Kernkraftwerk in Neckarwestheim: So soll es weitergehen
Die EnBW transportiert ausgediente Brennelemente von Obrigheim ins GKN-Zwischenlager nach Neckarwestheim. Foto: Klug  Foto: Klug, Alexander

Genauso wie das Ziel der Obrigheimer Castor-Schiffe bekannt war, steht fest, wohin die Reise für das Kernkraftwerk in Neckarwestheim geht: in den Ruhestand. Ende 2022 soll GKN II vom Netz gehen. Atomkraftgegnern dauert das viel zu lange. Sie nutzten die Schiffstransporte des Jahres 2017 ins GKN-Zwischenlager, um auf ihre Position aufmerksam zu machen. Abseits dieser Auseinandersetzungen läuft der Rückbau des 2011 abgeschalteten Reaktors GKN I. Und die Vorbereitungen für den Abschied von GKN II

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel