Gundelsheim
Lesezeichen setzen Merken

DLRG Gundelsheim sucht dringend Helfer

Die Nachfrage nach Anfänger-Schwimmkursen ist riesig, doch es fehlen Ehrenamtliche. Die Gruppe sucht dringend Freiwillige auch für andere Tätigkeiten im Verein.

Kirsi-Fee Rexin
  |    | 
Lesezeit 2 Min
DLRG Gundelsheim sucht dringend Helfer
Die DLRG-Gruppe aus Gundelsheim ist auf der Suche nach freiwilligen Helfern, unter anderem für die Anfängerschwimmausbildung. Foto: Archiv/ Zuber  Foto: Zuber

Die Ortsgruppe Gundelsheim in der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) steht vor einer großen Herausforderung: Die Nachfrage nach Schwimmkursen für Kinder und Anfänger ist mit jährlich rund 400 Anfragen riesig. Doch dem Verein fehlen einfach die Leute, um ausreichend Kurse anbieten zu können. Mit Schul-Kooperationen und weiteren Aktionen will der Klub nun freiwillige Helfer gewinnen. Dabei, so der Vereinsvorsitzende Jürgen Brandl, sei es nicht notwendig, sehr gut schwimmen zu können. Denn die DLRG brauche auch neben den Schwimmkursen helfende Hände.

Die Nachfrage steigt

Die DLRG-Gruppe aus Gundelsheim ist in der Anfängerschwimmausbildung sehr aktiv. "In sieben Kursen jährlich lernen wir derzeit 140 Kindern das Schwimmen", berichtet Jürgen Brandl. Nun stoße man aber an Grenzen, denn die Nachfrage steige stetig.

 

Mehr zum Thema

Arbeiten, wenn andere frei haben
ST
Region
Hinzugefügt. Zur Merkliste Lesezeichen setzen

Bademeister sind in der Region Mangelware

Weil Bademeister fehlen, müssen einige Bäder bereits Öffnungszeiten anpassen. Warum die Situation sich in Zukunft noch verschärfen könnte.

Stelle man einen Kurs zur Anmeldung auf die Webseite, sei der innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Der Grund: geschlossene Hallenbäder in der Region, weniger Angebote bei anderen Vereinen durch Corona. "Wir versorgen nun nahezu einen Radius von 30 Kilometern rund um Gundelsheim mit Kursen", macht der 59-Jährige, der mit 13 Jahren zum Verein kam, die Situation deutlich.

Dafür brauche es ausreichend Freiwillige, die der Verein aktuell nicht hat. Allein für die Durchführung eines Schwimmkurs-Termins benötige es mindestens vier, "besser noch sechs Personen".

Brandl: "Wer schwimmen kann, den muss ich in der Regel nicht retten."

Der 59-Jährige macht deutlich, welche gravierenden Folgen es hat, wenn ein Kind nicht schwimmen kann. "Diese Leute kommen später im Wasser möglicherweise in Gefahr. Wer schwimmen kann, den muss ich in der Regel nicht retten." Zudem gehe die Prävention verloren, denn die DLRG kläre zudem über Baderegeln und Gefahren auf.

280 Mitglieder hat der Verein. "210 davon sind Jugendliche, die meist früher als später wegen beispielsweise dem Studium wegziehen." So habe man in der Vergangenheit bereits 30 hochqualifizierte Helfer verloren. Aktuell seien 15 Vereinsmitglieder aktiv dabei.

 

Mehr zum Thema

Ohne Personal drohen DLRG-Retter unterzugehen
ST
Neudenau
Hinzugefügt. Zur Merkliste Lesezeichen setzen

Ohne Personal drohen DLRG-Retter unterzugehen

Bei den Bezirksmeisterschaften der DLRG in Neudenau mischen sich kleine Sorgen in die große Freude.

"Wir brauchen Leute für alles", stellt Brandl klar. Allein mit der Buchhaltung könne man zwei 450-Euro-Jobber beschäftigen. Neben den Schwimmkursen, der Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist die DLRG aus Gundelsheim auch involviert, wenn es darum geht, Veranstaltungen wie das Kornlupferfest im benachbarten Offenau abzusichern. Die Begeisterung für das Ehrenamt sei nach Brandls Gefühl in den vergangenen Jahren - auch bedingt durch Corona - eingebrochen. Die wolle man nun wieder entfachen. "Wir starten jetzt eine Aktion, bei der die Eltern mit in den Schwimmkurs ihrer Schützlinge eingebunden werden."

Auch am Saison-Abschlussfest des Freibads Gundelsheim wolle man Präsenz zeigen und auf das Thema aufmerksam machen. "Auch Senioren sind bei uns willkommen." Brandl hat zudem Kontakt zu Schulen wie dem Friedrich-von-Alberti-Gymnasium in Bad Friedrichshall aufgenommen. "Es wäre super, wenn wir die Chance bekommen würden, in den Schulen für den Verein zu werben", hofft der Gundelsheimer.

 


Mitglied werden

Kontakt: www.gundelsheim.dlrg.de

Über die Retter

Als gemeinnützige Hilfsorganisation finanziert sich die DLRG OG Gundelsheim durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Mitglieder können an Kursen günstiger oder ohne Mehrkosten sowie an der fünfwöchigen Küstenwache teilnehmen. Zudem werden Personen des Bundesfreiwilligendienstes zusätzlich zur Vergütung unter anderem mit einem Dienstfahrzeug ausgestattet. 

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben