Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Mit großer Besetzung in wenig erforschte Gebiete

Herausragendes Konzert der Bläserphilharmonie in der Harmonie.

Von Lothar Heinle
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Mit großer Besetzung in wenig erforschte Gebiete
Perkussionisten haben gut zu tun, und wer nicht gerade in sein Instrument bläst, muss komplizierte Klatschpatterns ausführen oder gar singen. Foto: Guido Sawatzki  Foto: Sawatzki

Unendliche Weiten in der Harmonie. Wir schreiben das Jahr 2016, und die Bläserphilharmonie Heilbronn macht sich mit großer Besetzung auf musikalische Reisen in wenig erforschte Gebiete. Mit Karlheinz Stockhausens "Sirius" hat die gleichnamige Komposition für Tenorposaune und symphonisches Blasorchester von Jan Glembotzki (1979) nichts zu tun. Vielmehr entpuppt sich das Auftragswerk für die Bläserphilharmonie als tiefe Verbeugung vor allen "Star Trek"-Filmmusiken von Jerry

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel