Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Joachim Zelter liest aus seinem neuen Roman "Die Verabschiebung"

Einem Asylbewerber aus Pakistan droht die Rückführung: Mit "Die Verabschiebung" hat Joachim Zelter einen Roman geschrieben, der wütend macht und aktuell ist. Bei seiner Lesung im Deutschhof sprach der Autor auch über die persönlichen Gründe hinter der Geschichte.

Christoph Feil
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Joachim Zelter liest aus seinem neuen Roman "Die Verabschiebung"
"Ich musste irgendwie darauf reagieren", sagt Autor Joachim Zelter über die Abschiebung seines Schwagers 2020. In kurzer Zeit hat er die fiktive Geschichte über Faizan aus Pakistan geschrieben, der in Deutschland einen Asylantrag stellt. Foto: Andreas Veigel  Foto: Veigel, Andreas

Bringt ein Autor zu einer Lesung noch ein anderes Buch mit als das angekündigte, misstraut er dann seinem eigenen Text oder dem Publikum? "Wenn es Ihnen zu schwer oder zu langweilig wird, habe ich noch einen Reserve-Roman da, um sie vielleicht aufzuheitern", sagt Joachim Zelter zur Begrüßung bei seiner Lesung am Donnerstagabend im Heilbronner Deutschhof. Schwer ist das Thema von "Die Verabschiebung", dem neuen Roman des Schriftstellers, Dramatikers und Hörspielautors durchaus, behandelt er

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel