Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Folgen der nochmals modifizierten Corona-Maßnahmen für die Kultur

Und wieder ist (fast) alles anders: Wie Kulturanbieter in der Region auf das Kommunikations-Desaster der Politik reagieren - und warum nicht alles schlechter ist.

Von Claudia Ihlefeld, Ranjo Doering

Folgen der nochmals modifizierten Corona-Maßnahmen
Freitagabend vor dem Auftritt von Urban Priol in der Harmonie: Besucher registrieren sich mit dem Handy, der Impfstatus wird am Eingang kontrolliert. Foto: Ralf Seidel

Die Kommunikation der baden-württembergischen Landesregierung hinsichtlich der Neuregelungen der Corona-Maßnahmen am Wochenende war schlicht ein Desaster. Freitagabend kippte Stuttgart die zuvor verkündete Testpflicht für Drittgeimpfte. Dann sickerten weitere Ausnahmen der 2G-plus-Regel durch. Die Folge: Große Verwirrung bei den Besuchern von Kulturveranstaltungen. Gestern hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Stuttgart die aktuellen Regelungen wie folgt erläutert.

PREMIUM

Stimme.de Premium

  • alle Artikel und Inhalte auf Stimme.de
  • exklusive Stimme.de Premium-Artikel
  • besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe
  • 30 Tage kostenlos testen
  • flexibel, da monatlich kündbar
Jetzt Gratismonat starten
Bereits Abonnent? Einloggen

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel