Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Aus dem Leben zweier Großstadtsingles: Premiere von "Weinprobe für Anfänger" im Heilbronner Komödienhaus

Vor eineinhalb Jahren setzte Corona die Premiere auf Eis: Jetzt kommt die französische Konversationskomödie "Weinprobe für Anfänger" von Ivan Calbérac endlich auf die Bühne im Komödienhaus Heilbronn. Regisseur Jens Kerbel über den lakonischen Witz des Stücks - und warum man mitunter einfach näher zusammenrücken muss.

Claudia Ihlefeld
  |  
Aus dem Leben zweier Großstadtsingles: Premiere von "Weinprobe für Anfänger" im Heilbronner Komödienhaus
Die gute Seele und der Weinhändler, oder wie zwei ältere Singles zusammenkommen: Judith Lilly Raab und Nils Brück.  Foto: Foto: Jochen Klenk

Wein, Weib und Gesang lautet das Lebensmotto, das Luther zugeschrieben wird - und als Sex and Drugs and Rock and Roll nach dem gleichnamigen Rocksong von Ian Dury seit den 70er Jahren die modernere Entsprechung eines lustvollen Lebensstils umschreibt.

Wein und Liebe spielen auch in der Komödie "Weinprobe für Anfänger" von Ivan Calbérac eine Rolle. Aber nicht nur, sagt Regisseur Jens Kerbel, der das Bühnenstück für das Heilbronner Theater inszeniert hat. Die "sehr französische Konversationskomödie", die am Freitag im Komödienhaus Premiere hat, erzählt auch von den seelischen Verletzungen alleinstehender Großstadtmenschen. Und generell vom Single-Dasein, das nicht immer selbstgewählt ist. Vor allem, wenn Mann und Frau älter sind.

Schicksalsschläge und was sie aus Menschen machen

"Weinprobe für Anfänger" kennt die Zutaten einer heiteren Beziehungskiste, "ist aber gar nicht oberflächlich". "Das Stück", sagt Kerbel, "schleudert einen in die Geschichte hinein, wie man es nicht erwartet." Um Schicksalsschläge geht es und was sie mit Menschen machen.

Der Plot: Jacques betreibt eine kleine Weinhandlung. Aus seiner Unzufriedenheit macht er keinen Hehl. Regale bestücken und Kunden bedienen, die nichts von Wein verstehen, ist wenig spaßig.

Wenn zwei einsame Seelen aufeinander treffen

Als die auf den ersten Blick recht biedere Hortense in seinen Laden stolpert auf der Suche nach einem guten Fläschchen, das sie mit Obdachlosen zusammen trinken möchte, die sie betreut, treffen nicht nur zwei einsame Seelen aufeinander, die erst einmal nicht unterschiedlicher sein könnten. Sondern findet vor der Weinhandlung auf der Straße just ein Polizeieinsatz statt.

Ins Juweliergeschäft gegenüber wurde eingebrochen, der Täter auf der Flucht fleht Jacques und Hortense an, ihn zu decken. Steve ist Freigänger, wenn er erwischt wird, wird nichts aus seiner anstehenden Entlassung.

Menschen aus der Reserve locken

Hortense mit ihrer Nächstenliebe überredet Jacques, Steve nicht zu verraten und ihn mit Hilfe eines vom Gefängnis finanzierten Projekts anzustellen und sozial wieder zu integrieren. Was sich als Glücksgriff erweist. Steve hat nicht nur ein Näschen für Wein, sondern auch die Gabe, Menschen aus der Reserve zu locken.

Lakonisch und trocken, so umreißt Jens Kerbel den Witz dieser Komödie, die im Januar vergangenen Jahres Premiere gehabt hätte. Doch hat Corona die Produktion auf Eis gesetzt. Bis inklusive Generalprobe war "Weinprobe für Anfänger" fertig.

Jetzt haben Schauspieler und Regieteam das Stück wieder hochgeholt. In wenigen Tagen mit wenigen Proben, zumal Jens Kerbel diesen Sonntag die nächste Premiere in Schwäbisch Hall hat, wo er das Familienstück "Die Schöne und das Biest" für das neue Globe inszeniert.

The show must go on

Auf zwei Bühnen zu tanzen, das heißt zwischen zwei Produktionen zu switchen, ist für Theaterleute wenn nicht Alltag, so doch machbar. The show must go on. "Das Team in Heilbronn kann nicht genug gelobt werden", sagt Kerbel, der mit der Gelassenheit des Rheinländers und erfahrenen Regisseurs sich auf seine Assistentin vor Ort, Luise Leschik, verlassen darf. Gestern zur Generalprobe - kurz GP - war er in Heilbronn. Morgen zur Premiere kommt er wieder.

Was als coronataugliche Fassung vor eineinhalb Jahren konzipiert wurde, läuft nun wie? "Wir mussten nicht viel ändern", sagt der freischaffende Regisseur, der am Heilbronner Theater unter anderem "Pera Palas", "Das kunstseidene Mädchen", "Spiel's nochmal, Sam" und "Sonny Boys" inszeniert hat. "Einfach näher zusammenrücken, das stellt sich fast automatisch her."


Weinprobe für Anfänger

Komödie von Ivan Calbérac

Premiere: Freitag, 20 Uhr, Komödienhaus Heilbronn

Regie: Jens Kerbel

Ausstattung: Gesine Kuhn

Mit Nils Brück, Judith Lilly Raab, Lion Leuker, Zlatko Maltar, Arlen Konietz


Zum Autor: Der mehrfach ausgezeichnete, französische Regisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent, Dramatiker und Schriftsteller Ivan Calbérac, Jahrgang 1970, gab im Jahr 2001 mit "Irène" sein Debüt als Filmregisseur und als Drehbuchautor. Calbérac trat danach für Film und Fernsehen in beiden Funktionen in Erscheinung. In Deutschland lief der Kinofilm "Frühstück bei Monsieur Henri" mit großem Erfolg, einige seiner Theaterstücke wurden an verschiedenen Bühnen aufgeführt. Sein Debütroman "Venise n'est pas en Italie" erschien als "Der Sommer mit Pauline" 2019 in deutscher Übersetzung. Seine Komödie "Weinprobe für Anfänger", die er 2019 in Paris selbst inszenierte, erhielt den französischen Theaterpreis in der Kategorie Beste Komödie.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben