Eppingen
Lesezeichen setzen Merken

EpFi Sommerfestival auf der Gartenschau: Von der Klappstuhl-Lesung bis zur Schreibbude

Das "EpFi Sommerfestival" auf dem Gartenschaugelände steckt von Donnerstag, 28. Juili, bis Sonntag, 31. Juli, randvoll mit Geschichten. Ob in der Jurte, auf dem Klappstuhl oder auf der Dieffenbach-Bühne: Der Eintritt ist mit dem Gartenschauticket abgedeckt.

Von Gabriele Schneider
  |    | 
Lesezeit  2 Min
Von der Klappstuhl-Lesung bis zur Schreibbude
Heidi Callewaert-Zotz freut sich auf das "EpFi Sommerfestival".  Foto: Schneider, Gabriele

Bis Sonntag tobt rund ums Bachwegle auf dem Gartenschaugelände das "EpFi Sommerfestival". Das Eppinger Figurentheater hat ein randvolles Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gepackt.

Besucher können sich zwischen 15 und 18 Uhr von Filmemacherin, Producerin und Autorin Claudina Hoff ter Heide ins "Palaverzelt" zum verbalen Ballwechsel einladen lassen. Zwei zufällig Ausgewählte ziehen aus einem Sack mit provokanten, verrückten oder lustigen Sprüchen einen heraus und diskutieren vier Minuten darüber, erläutert Epfi-Leiterin Heidi Callewaert-Zotz das Prinzip des "kommunikativen Experiments".

Geschichten, von der Natur inspiriert

Heute, am ersten Tag der Sommerferien, spielt das Figurentheater Martinshof 11 auf der Wiese für alle ab vier Jahren "Brummelbutz, der letzte Bär vom Schönbuch" (11 und 16 Uhr). Naturführer Rainer Naumann machte aus seinen Erfahrungen in der Natur Geschichten. Seine Tochter Miriam Helferich spielt diese, Enkelin Hanna Herrlich singt und musiziert dazu. "Es sind moderne Geschichten, keine Märchen", sagt Callewaert-Zotz.

Am Freitag zeigt das Artischok Theater (13 und 15 Uhr) "Flora Primelwurz" auf der Diefenbacher-Bühne. Spielerin und Gärtnerin Anke Scholz verweist auf sehr witzige Art auf Probleme, die auftreten, wenn einem der grüne Daumen fehlt. "Ein hinreißend mitreißendes und lustiges Stück für alle, die Pflanzen und Gärtnern lieben", findet Heidi Callewaert-Zotz.

 

Am gleichen Tag veranstaltet das Artisjoktheater auch eine "Klappstuhl-Lesung en passant". Diesmal spielt Scholz nicht auf einem Klappstuhl, sondern um 17 Uhr auf der Diefenbacherbühne für alle Jugendlichen und Erwachsenen. Die gleiche Zielgruppe kann am Samstag von 11.15 bis 12.15 Uhr in der Jurte und von 13 bis 14 Uhr auf der Wiese an Nicolai Köppels "Lyrixrad" drehen, dabei Dichter erraten und lustige Gedichte kennenlernen.

Gedichte und Stories schreiben lassen

Wer gern ein Gedicht oder einen Brief schreiben würde, es sich aber nicht zutraut, wird am Samstag von 11.30 bis 14.30 Uhr fündig. Die "Get Shorties"-Lesebühne eröffnet eine Schreibbude. Man gibt drei Stichworte vor und bekommt 20 Minuten später das Ergebnis. Zu zwei Schreiberinnen gesellt sich eine Grafikerin, bei der man auch eine Illustration ordern kann. "Chind - un andre Ploge, wo glücklich mache" stellt Sandhya Hasswani in ihrer Lesung am Samstag (14.15 Uhr) in der Jurte vor. Die Alemannische Autorin mit indischen Wurzeln parliert herrlich über Familie und Südschwarzwald.

Ins Nordbadische holt Elfi Neubauer-Theis in der Jurte zurück (15.30 Uhr). "Mundart aus der Region, von hiwe und drüber un sogar von vis- á-vis" heißt ihr Programm, das Wolfram Theis musikalisch begleitet. Der Eppinger Lokalmatador Thomas Heitlinger folgt um 16.30 Uhr mit seinem Programm "Stutze"bock!" und denkt hin und wieder um gleich mehrere Ecken.

Am Sonntag klingt das Sommerfestival aus mit "Märchen und Geschichten aus Gärten und Natur", die Matthias Fischer (Augsburger Märchenzelt) in seiner mongolischen Jurte erzählt. (11.15, 12 Uhr, 12.45, 14.30, 15.45 und 16.45 Uhr). Während des Festivals ist das Epfi-Stück "Miri, Schröder und das fabelhafte Wasserwesen" täglich um 11 und 14 Uhr zu sehen. Start ist immer beim Stein-Spielplatz am Stadtweiher. Die Eintrittskarte zur Gartenschau beinhaltet auch den Eintritt zum Festival.

 
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben