Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Eppingen
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Nachtumzug steht endgültig vor dem Aus

Nach dem Hexenkessel-Unfall im Frühjahr 2018, bei dem eine junge Frau schwer verbrüht wurde, ist der Eppinger Nachtumzug wohl endgültig Geschichte. Im kommenden Jahr ist die Faschingsparade wie schon 2019 gestrichen. Dass sie je wieder auflebt, ist unwahrscheinlich.

Von Alexander Hettich
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Nachtumzug steht endgültig vor dem Aus
Nachtumzug in Eppingen im Februar 2018: Bei der Parade wurde eine junge Frau schwer verbrüht, die juristische Aufarbeitung dauert an. Foto: Archiv/Seidel  Foto: Seidel

"Es gibt 2020 keinen Nachtumzug", bestätigt Cathrin Leuze auf Nachfrage. "In der bekannten Form", so Eppingens Rathaussprecherin, habe die Veranstaltung keine Zukunft. Die bekannte Form: Das hieß, dass Jahr für Jahr im Februar mehrere Hundert Anhänger der schwäbisch-alemannischen Fasnacht bei Dunkelheit durch die Eppinger Innenstadt an Tausenden Zuschauern vorbeizogen. Junge Frau wurde 2018 schwer verbrüht Hexen trieben mit Besuchern ihren Schabernack. Meist blieb es bei

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel