Bad Rappenau
Lesezeichen setzen Merken

Ein neuer Orthopäde für Bad Rappenau

Das OPZ Rhein Neckar in Sinsheim eröffnet am 15. September in Bad Rappenau eine Zweigstelle. Der ehemalige Chefarzt des SRH-Gesundheitszentrums Bad Wimpfen, Dr. Rolf Pauschert, schließt die Lücke, die durch den Weggang von Dr. Johannes Pohl als niedergelassener Orthopäde entstanden ist.

Ulrike Plapp-Schirmer
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Ein neuer Orthopäde für Bad Rappenau
Zufrieden mit der Entwicklung (von links): Elke Haas, Maren Mannsperger, der Orthopäde Dr. Rolf Pauschert und Oberbürgermeister Sebastian Frei. Foto: Ulrike Plapp-Schirmer  Foto: Plapp-Schirmer, Ulrike

In der Kurstadt eröffnet am Donnerstag, 15. September, eine neue orthopädische Praxis in der Kirchenstraße 2. Für das OPZ Rhein-Neckar ist Bad Rappenau nach Sinsheim, Walldorf, Hoffenheim, Leimen und Eppelheim dann der sechste Standort.

Für den Start verantwortlich ist der Orthopäde Dr. Rolf Pauschert, der 25 Jahre lang Chefarzt am SRH-Gesundheitszentrum in Bad Wimpfen war und seit dem 1. Januar 2022 in der Gemeinschaftspraxis von Dr. Christof Reizner und Dr. Martin Stock als angestellter Arzt tätig ist.

Neubeginn mit neuen Patienten

"Ich nehme den Staffelstab auf und fange an", sagte Pauschert bei einem Pressegespräch im Bad Rappenauer Rathaus. Mit dem ehemaligen Assistenzarzt der Vulpius-Klinink, Murat Seker, komme eineinhalb Monate später ein weiterer Arzt dazu.

"Das ist toll, weil wir damit wieder eine vollständige orthopädische Versorgung in Bad Rappenau haben", betonte Oberbürgermeister Sebastian Frei. Wie wichtig das Thema für die Bürgerinnen und Bürger ist, liegt auf der Hand: Der Wechsel des Orthopäden Dr. Johannes Pohl nach Leingarten bei Mitnahme des Facharztsitzes hatte Wellen geschlagen und sei immer wieder Thema in Fragestunden gewesen, so Frei.

Dabei müsse ein Gesundheitsstandort wie Bad Rappenau, mit einem Akutkrankenhaus und Rehakliniken, die vor allem im Bereich Orthopädie gut aufgestellt sind, auch einen niedergelassenen Orthopäden vorhalten. "Die Stadt war bereit, vieles, wenn nicht sogar alles dafür zu tun, dass wir wieder einen bekommen", sagte Frei.

Und so zeigte er sich dankbar, dass sich hier relativ zeitnah eine Lösung abzeichnete, die auch die Kassenärztliche Vereinigung mitträgt. Die neue Praxis läuft als Zweigstelle des OPZ Rhein-Neckar. "Wir wurden von vielen Seiten angesprochen", sagte OPZ-Praxismanagerin Maren Mannsperger.

Ab Mitte August werden Termine vergeben

Bad Rappenau ist also ein weiterer Standort des OPZ: "Darüber sind wir ganz glücklich." Ab Mitte August könnten Termine gemacht werden, sagt Mannsperger. Die Kapazität für neue Patienten sei da.

Die Räume werden zur Zeit noch renoviert. Vermieterin Elke Haas ist dankbar, dass das OPZ Sinsheim ihre neue Praxis am für Patienten gewohnten Standort eröffnet. Fast 18 Jahre lang hatte dort Dr. Helmuth Lambertz praktiziert. Dessen Nachfolger Pohl war nur kurz in Bad Rappenau und hatte zuletzt nur noch wenige Stunden in der Woche geöffnet.

"Wir leisten hier die gesamte orthopädische Grundversorgung", versicherte Pauschert dagegen. Die Praxis sei täglich von morgens bis abends geöffnet. Auch Urlaubszeiten könnten abgedeckt werden.

Allerdings suche man für Bad Rappenau noch Personal, betonte Maren Mannsperger: "Von der medizinischen Fachkraft bis zu Quereinsteigern".

Ein Trend wird hier sichtbar: hin zu größeren Versorgungszentren, in denen sich mehrere Ärzte die mit immer mehr Auflagen überbelastete Verwaltungsarbeit sowie die Personalverantwortung teilen, weg von den Praxen der Einzelkämpfer.


Personal für Praxis gesucht

Die Politik überfrachte die Medizin, kritisierte Sebastian Frei und kündigte an, dass sich in Bad Rappenau "auch im hausärztlichen Bereich die Situation ändern" werde. Der Gemeinderat sei mit dem Thema befasst. Noch sei es zu früh, konkret zu werden, so der OB: "Aber wir wissen um die Schwierigkeit der Ärzte, Nachfolger zu finden."

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben