Kirchardt
Lesezeichen setzen Merken

Bücherei-Wettbewerb: Malen macht Kirchardter glücklich

Gewinner nehmen Preise bei feierlicher Finissage der Glücksausstellung im Eiscafé in Kirchardts Ortsmitte entgegen

Susanne Schwarzbürger
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Bücherei-Wettbewerb: Malen macht Kirchardter glücklich
Die vier anwesenden Preisträgerinnen mit ihren Werken (von links): Sienna-Marie Bässler, Luitgart Hutzler, Sonia Münchund Franziska Münch. Foto: Susanne Schwarzbürger  Foto: Schwarzbürger, Susanne

Den Blick auf Dinge zu lenken, die glücklich machen, das wollte Claudia Senghaas erreichen, als sie im Januar die Kirchardter dazu aufrief, "alles, was einen glücklich macht, zu fotografieren, zu malen oder aufzuschreiben". Bis Ende April konnten Beiträge eingereicht werden. Alle wurden im Untergeschoss der Gemeindebücherei ausgestellt. Die Büchereileiterin lobte Preise für die besten Glücksporträts in den Kategorien Kinder und Erwachsene aus. Jetzt fand die Prämierung im Eiscafé Madeira statt.

So viele Dinge, die glücklich machen

Während der Corona-Zeit seien so viele Menschen unglücklich gewesen, hat Claudia Senghaas beobachtet. "Aber es gibt doch so viele Sachen, die einen trotzdem glücklich machen."

Tatsächlich: 40 Werke wurden abgeliefert, größtenteils Bilder. Die wenigen eingereichten Texte wertete die Jury nicht mit, da sie nicht selbst verfasst, sondern nur abgeschrieben waren.

Bei den Bildern handelte es sich bis auf ein Foto allesamt um Zeichnungen und Gemälde, die meisten von Kindern. Nicht umsonst hatte die Leiterin der Jule (Jugendhilfe im Lebensfeld) Kirchardt, Nicole Friedrich, das Thema mit ihren Zöglingen thematisiert.

Eis, Bücher und Malkurs machen Gewinner glücklich

Obwohl nur sechs Erwachsene beim Wettbewerb mitmachten, wurden drei von ihnen mit Preisen bedacht, ebenso viele wie Kinder: Es gab je einen großzügigen Gutschein fürs Eiscafé für die dritten Plätze, einen 40-Euro-Bücherscheck für die zweiten und einen Gutschein für einen Workshop in der Werkstatt von Judith Weiß-Latsch für die Erstplatzierten. Die freischaffende Kirchardter Künstlerin ist Kreativ-Coach Sie war auch Mitglied der Jury, ebenso wie die Künstlerin und Lyrikerin Ingrid Neumann-Dannecker aus Eberdingen, der Kirchardter Kunstmaler Alexander Rolof und die ebenfalls ortsansässige Autorin Gabriele Schneider.

Gabriele Schneider lieferte dann auch als Repräsentantin der Jury die Begründung für die Auswahl. So gewann etwa Sienna-Marie Bässler (10) den zweiten Preis, weil sie mit ihrem fein gezeichneten Auge "den Blick auf Dinge richtete, die ihr gefallen". Rasime Calkan (Platz 1) und Kyska Paskeran (Platz 3) konnten nicht zur Preisverleihung kommen.

Mit Corona kein Live-Auftritt

Bei den Erwachsenen freut sich Sonia Münch über den dritten Preis für ihr regenbogenfarbig strahlendes Bild, auf das sie "Mein Glückserleben" geschrieben hat und Franziska Münch über den ersten für ihr Foto eines glänzenden roten Apfels "mit weißen Punkten wie ein Fliegenpilz" (Schneider). Luitgart Hutzler ist total überrascht über den Gewinn. "Malen macht glücklich", weiß die pensionierte Lehrerin aber.

Jedoch war sie nicht bei der Preisverleihung, weil sie damit gerechnet hätte, mit ihrem großformatigen, vielschichtigen und bunten Acrylfarbenbild aus dem Keller den zweiten Platz zu machen. Vielmehr trug sie mit der Lesung von Glückstexten ebenso wie Judith Weiß-Latsch und Gabriele Schneider zur feierlichen Umrahmung der Veranstaltung bei. Und wie Peter Trunzer. Der pensionierte Arzt und Autor sang zur Gitarre von der ersten Liebe und vom Glück. Ton und Bild kamen aus dem PC von Claudia Senghaas. Eine Corona-Infektion verhinderte den Live-Auftritt.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben