Eppingen
Lesezeichen setzen Merken

Aus Eppinger Stadtg'schpräch wird Stadtgespräch

Die Gartenschau ist der Anlass: Nach neun Jahren Pause präsentieren Eppinger Heimatfreunde die beliebte Talkshow im neuen Gewand.

Susanne Schwarzbürger
  |  
Aus Eppinger Stadtg"schpräch wird Stadtgespräch
Auch wenn einiges anders wird, die Moderatoren des Eppinger Stadtgesprächs bleiben unverändert Reinhard Ihle (links) und Wolfgang Kächele. Foto: Susanne Schwarzbürger  Foto: Schwarzbürger, Susanne

Es war absolut keine Schnaps-, aber doch eine Bieridee: das Eppinger Stadtgespräch. Reinhard Ihle und Wolfgang Kächele spielten schon Ende der 90er Jahre gemeinsam Volleyball und engagierten sich bei den Heimatfreunden für das historische Gedächtnis ihrer Stadt. Wäre es nicht schön, fiel den beiden damals bei einem zweiten oder dritten Bier ein, Zeitzeugen dazu zu bringen, über ihr Leben und ihre Erlebnisse vor interessiertem Publikum zu plaudern?

Erfolgsreihe wird wiederbelebt

Es blieb nicht bei einer bierseligen Träumerei: "Das allererste Stadtgespräch fand im Jahr 2000 zum Thema Heimattage statt", erinnert sich Reinhard Ihle. Die lokale Talkshow wurde zur Erfolgsreihe, 2013 aber aus persönlichen Gründen ausgesetzt. Lehrer Ihle und Journalist Kächele war es zuviel geworden. Nun sind beide im Ruhestand. Was liegt da näher, als die beliebte Serie anlässlich der Gartenschau wieder aufleben zu lassen?

Gesagt getan: Den Anfang machen schon am 25. Mai Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke, der Gartenschau-Veranstaltungsmanager Wolf Grünenwald und die Gelände-Anrainerin und Grünen-Stadträtin Anna Mairhofer.

Gäste kommen nicht nur aus Eppingen

Kenner und Liebhaber des Formats werden jetzt aufmerken. Wieso Grünenwald? Der kommt doch gar nicht aus Eppingen!

Stimmt. Dass die Gäste der Talkshow nicht aus Eppingen stammen oder hier leben, ist nicht die einzige Innovation der Neuauflage. Aber auch die Verbindung zur Gartenschau ist kein Muss, wie sich bei den Folgeterminen zeigen wird (siehe Kasten). "Das Thema ist nicht die Gartenschau", betont Wolfgang Kächele. "Die ist nur der Anlass, die Leute zu präsentieren."

Es geht um die Menschen, nicht die Ämter

Und damit sich nicht nur Einheimische für die Veranstaltung interessieren, sondern auch Besucher, die zufällig am jeweiligen Mittwoch auf der Gartenschau sind, "haben wir nicht nur Eppinger Leute eingeladen". Aus der Region, dem Kraichgau im weiteren Sinne, sollten sie aber stammen, ergänzt Reinhard Ihle. Wobei es im Stadtgespräch nicht nur um die Ämter der Gäste geht, sondern vorwiegend um ihre Person.

Apropos Eppinger Leute. Die Talkshow, die 30 Mal zwischen 2000 und 2013 mit insgesamt 190 Gästen immer nur im Winterhalbjahr stattfand, ist nicht nur in den Sommer gewandert. Auch Titel und Untertitel wurden angepasst. "Jetzt heißt es Stadtgespräch", informiert Kächele, nicht mehr "Stadtg"schpräch". Auch fehlt jetzt der Zusatz "Eppinger Leit verzähle von ...". Was nicht heiße, dass man jetzt auf der Bühne keinen Dialekt sprechen dürfe. Und beim August-Termin mit überregional bekannten Eppingern "sind wir ein bisschen zurückgefallen aufs alte Konzept", sagt Reinhard Ihle schmunzelnd.

Sondertermin für prominenten Überraschungsgast

Während der Abend beim Stadtgespräch früher im Ahnenkeller oder auch mal im Schwanen oft bis Mitternacht ging, obwohl nur zwei Stunden mit Pause für den jeweiligen Themenabend geplant waren, sieht das Programm auf der Dieffenbacher Bühne von vornherein nur einen einstündigen Talk ohne Pause vor. "Die Grenze liegt bei anderthalb Stunden", sagt Ihle. Und während sich die beiden Heimatfreunde früher um alles, auch um Bühnenaufbau und Dekoration, kümmerten, können sie sich jetzt auf die Moderation konzentrieren, Wenn sie erst einmal ihre Gäste beisammen haben. So mancher, der schon für 2021 zugesagt hatte, hat jetzt einen Rückzieher gemacht. Nicht aber der prominente Gast, dem am 13. September ein Sondertermin eingeräumt wird. Den Namen "eines der höchsten Repräsentanten unseres Staates" wollen Kächele und Ihle noch nicht verraten.


Prominente Gäste

Das erste Stadtgespräch startet am Mittwoch, 25. Mai, um 20 Uhr auf der Dieffenbacher Bühne. Gäste sind OB Klaus Holaschke, der Veranstaltungsmanager Wolf Grünenwald und die Stadträtin Anna Mairhofer. Am 22. Juni geht es mit Dr. Bernd Welz von der Sinsheimer Klima Arena zum Thema Wetter weiter. Am 27. Juli plaudern KSC-Trainer Christian Eichner und Dreispringer Felix Mairhofer über Sport, am 24. August sind überregional bekannte Eppinger zu Gast. Der Überraschungshöhepunkt findet ausnahmsweise am Dienstagvormittag, 13. September, statt.

 
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben