Bad Rappenau
Lesezeichen setzen Merken

In Bad Rappenauer Klinik häufen sich Corona-Fälle

In der Sophie-Luisen-Klinik in Bad Rappenau sind zehn Mitarbeiter und Patienten mit dem Coronavirus infiziert. Zur Sicherheit verhängt die Klinikleitung einen Besucherstopp.

Heike Kinkopf
  |    | 
Lesezeit 1 Min
 Foto: Plapp-Schirmer, Ulrike

„Die Lage ist unter Kontrolle“, sagt Ingmar Schiedel, Pressesprecher der Bad Rappenauer Kur- und Klinikverwaltung. Acht Patienten und zwei Mitarbeiter seien positiv auf Corona getestet worden. Seit Donnerstag dürfen die betroffenen Patienten der geriatrischen Sophie-Luisen-Klinik ihre Zimmer nicht mehr verlassen. Kontakt zu Angehörigen behielten sie zurzeit ausschließlich über Telefon. Das Pflegepersonal trage die komplette Schutzmontur. Die negativ getesteten Patienten dürften sich auf der Station frei bewegen. Die Fälle sind Schiedel zufolge alle auf einer Station aufgetreten.

Die Reha-Einrichtung hat zwei Stationen und Platz für 76 Patienten. Genaue Belegungszahlen nennt Schiedel nicht. Die Klinik sei aber sehr gut belegt.

Einige Patienten zeigen leichte Symptome

Ziel der Klinikverwaltung ist es, eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Bis Dienstag gelte ein Besucherstopp für die gesamte Sophie-Luisen-Klinik, sagt Schiedel. Das sei für die älteren Patienten eine schwierige Situation. Der Kontakt zu Angehörigen sei für sie oft besonders wichtig. Den betroffenen Patienten gehe es zurzeit gut, einige zeigten leichte Symptome. Es werde umfangreich getestet.

Ob positiv getestete Patienten nach Hause in die häusliche Quarantäne entlassen werden, wird im Einzelfall entschieden. Das hängt laut Schiedel von verschiedenen Faktoren ab: Ist die Möglichkeit der Isolierung gegeben, um zum Beispiel die Partnerin oder den Partner zu Hause nicht durch eine Ansteckung zu gefährden? Kommt jemand allein zurecht? „Da schaut man vorsichtig drüber“, sagt Schiedel.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben