Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Hohenlohe
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Riesen-Verlust für Hohenlohe bei Fahrgeldeinnahmen im Busverkehr

Die tatsächliche Nachfrage im Tarifverbund HNV wird ab 2023 bindend für die Aufteilung der Einnahmen aus den Fahrgeldern. Der Nahverkehr Hohenlohekreis erhält deshalb pro Jahr rund 2,1 Millionen Euro weniger, was den normalen Kreishausalt massiv belasten wird.

Ralf Reichert
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Riesen-Verlust für Hohenlohe bei Fahrgeldeinnahmen im Busverkehr
Die Fahrgeldeinnahmen aus dem Busverkehr werden im HNV-Verbund neu aufgeteilt. Der NVH bekommt gemäß der geringeren Nachfrage nun weniger.  Foto: Reichert

Der Kämmerer des Hohenlohekreises ist es gewohnt, Jahr für Jahr bis zu fünf Millionen Euro an die hiesige Nahverkehrsgesellschaft NVH zu überweisen, um die chronischen Betriebsdefizite auszugleichen. Jetzt kommen bei der ÖPNV-Finanzierung auf den normalen Kreishaushalt weitere Belastungen zu, die sich gewaschen haben. Stark gestiegene Dieselpreise sind schon ein Riesen-Pfund Da sind zum einen die stark gestiegenen Dieselpreise, die in 2022 bis zu drei Millionen Euro höher ausfallen könnten als

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel