Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Landwirte üben Kritik an weiterem Tierwohl-Label

Der Vorstoß von Landwirtschaftsminister Cem Özdemir nach einer Kennzeichnung von fünf Haltungsstufen wird vom Prinzip her begrüßt. Landwirtschaftsamt und Verbände weisen auf Lücken hin. Das Baurecht verhindere Tierwohlställe.

Yvonne Tscherwitschke
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Tierwohl-Schweinstall
Bundesagrarminister Cem Özdemir hat nach jahrelangen Diskussionen einen neuen Anlauf für eine staatliche Tierhaltungskennzeichnung für Fleisch gestartet.  Foto: dpa

Alle zwei Jahre wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. So kritisieren Landwirte in der Region den Vorstoß von Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne), der die Kennzeichnung von fünf Haltungsstufen bei Schweinefleisch fordert. Dabei stellen die Landwirte klar: "Vom Prinzip her ist es ein toller Gedanke. Regionalität sollte einen Wert haben", erklärt beispielsweise Florian Petschl, der für die Schweinehalter im Bauernverband Heilbronn-Ludwigsburg spricht. Er mästet seine Schweine in

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel