Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kollidiert bei Windkraft künftig Artenschutz gegen Klimaschutz?

Wenn die Windkraft an Land massiv ausgebaut wird, könnte dies Siedlungsgebieten von seltenen Vögeln betreffen. Experten sehen darin jedoch wenig Probleme - und haben einige Lösungsvorschläge.

Von Heiko Fritze

Kollidiert bei Windkraft künftig Artenschutz gegen Klimaschutz?
Gegen Windräder gibt es oft erbitterten Widerstand von Anwohnern − und gerne werden dann Nistgebiete von Greifvögeln genutzt, um den Bau zu verhindern. Foto: dpa

Was ist wichtiger - die Energiewende oder der Artenschutz? Schließlich wird immer wieder gegen Windkraft-Projekte geklagt mit dem Verweis auf Fledermäuse oder seltene Greifvögel wie den Rotmilan, die durch die Rotorflügel getötet werden könnten - und oft sind diese Klagen erfolgreich. Dass nun Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck den Windkraft-Ausbau an Land beschleunigen und dabei bei Bedarf den Artenschutz hintenan stellen will, dürfte für reichlich Diskussionen sorgen. Gegensätzliche

PREMIUM

Stimme.de Premium

  • alle Artikel und Inhalte auf Stimme.de
  • exklusive Stimme.de Premium-Artikel
  • besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe
  • 30 Tage kostenlos testen
  • flexibel, da monatlich kündbar
Jetzt Gratismonat starten
Bereits Abonnent? Einloggen

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel