Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Jetzt muss die Westfrankenbahn liefern

Zugausfälle und Verspätungen nahmen zuletzt massiv überhand: auf der Hohenlohebahn, der Tauberbahn und der Madonnenlandbahn. Das Land und die Kreise verlangen nun eine rasche Besserung.

Von Ralf Reichert
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Westfrankenbahn
Die Züge der Westfrankenbahn fahren auch auf der Strecke Hessental-Heilbronn. Zuletzt waren auf der Hohenlohebahn etliche Züge ausgefallen oder verspätet, Pendler saßen etwa in Öhringen fest. Foto: privat  Foto: privat

Das Land hat bei der Westfrankenbahn die Notbremse gezogen. Grund sind Zugausfälle und Verspätungen, die sich seit Ende vergangenen Jahres massiv gehäuft haben: auf der Hohenlohebahn, die Heilbronn mit Crailsheim verbindet, genauso wie auf der Tauberbahn zwischen Crailsheim und Wertheim und der Madonnenlandbahn von Seckach nach Miltenberg. Das Unternehmen der Deutschen Bahn (DB Regio Netz) betreibt die Strecken, die Teil des Netzes Hohenlohe-Franken-Untermain sind. Dazu zählen auch Abschnitte

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel