Öhringen
Lesezeichen setzen Merken

Neuer Öhringer Feuerwehr-Kommandant wird per Brief gewählt

Die Wehrmänner Holger Klenk und Jens Pawellek kandidieren für die Nachfolge von Bernd Faska. Stellvertreter Timo Kieber stellt sich für sein Amt wieder zur Wahl. Das Ergebnis steht am 13. Februar fest. Der Gemeinderat muss die Wahl dann noch bestätigen.

Von red
  |  
Neuer Öhringer Feuerwehr-Kommandant wird per Brief gewählt
Wiederwahl zum Feuerwehrkommandant im Februar 2016: OB Michler (von rechts) hatte Bernd Faska und dessen Stellvertreter Timo Kieber als Dankeschön Gutscheine für die Landesgartenschau mitgebracht. 2021 tritt Faska nicht mehr an. Foto: Archiv/Färber  Foto: Färber

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Öhringen steht im Februar 2021 ein Kommandantenwechsel an. Bernd Faska, der das Amt zehn Jahre lang innehatte, tritt nicht mehr zur turnusgemäßen Wahl an. Zwei Feuerwehrmänner bewerben sich um das verantwortungsvolle Amt.

Feuerwehrsatzung für Briefwahl geändert

Normalerweise werden alle fünf Jahre bei der Feuerwehrhauptversammlung der Kommandant, sein Stellvertreter, die Mitglieder des Feuerwehrausschusses und die beiden Kassenprüfer in einer reinen Urnenwahl gewählt. Doch 2021 lässt sich wegen der Corona-Pandemie die Versammlung nicht wie gewohnt durchführen. "Feuerwehrleute gelten als systemrelevant und unterliegen hohen Sicherheitsstandards. Denn wenn sich von den Kameraden jemand ansteckt, muss gleich das ganze Team in Quarantäne - das gefährdet die Einsatzfähigkeit. Deshalb haben sich die Feuerwehr Öhringen und der Gemeinderat im Dezember 2020 dazu entschieden, in der neuen Feuerwehrsatzung die Möglichkeit einer Briefwahl einzuführen", erklärt OB Thilo Michler.

Die Briefwahlunterlagen werden Ende Januar an die rund 300 aktiven Mitglieder der Feuerwehr verschickt. Bis zum 13. Februar 2021 um 15 Uhr müssen die Briefe bei der Feuerwache Öhringen im Pfaffenmühlweg eingegangen sein. "Wahlbriefe, die nach dem 13. Februar 15 Uhr bei uns eingehen, können leider nicht mehr bei der Stimmauszählung berücksichtigt werden. Deshalb heißt es: nicht zu lange liegen lassen. Es ist wichtig, einfach gleich nach Erhalt des Briefes die Unterlagen einzusenden oder direkt bei der Feuerwache abzugeben. Denn die Stimmen werden noch am gleichen Tag ausgezählt", sagt Wahlleiter Frank Stransky vom städtischen Ordnungsamt. Anschließend muss der Gemeinderat das Wahlergebnis noch bestätigen.

Bewährtes Duo

Bernd Faska, der seit zehn Jahren Kommandant der Öhringer Feuerwehr ist, hat bereits vor mehreren Jahren angekündigt, 2021 als Kommandant nicht mehr zu kandidieren. Am 12. Februar 2011 wurde er als Nachfolger von Günther Uhlmann in das Führungsamt gewählt. Zugleich kam sein Stellvertreter Timo Kieber als Nachfolger von Wolfgang Brosig in das Amt. Die beiden wurden 2016 mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt.

Der auf fünf Jahre gewählte Kommandant leitet die drei Öhringer Feuerwehr-Abteilungen Ost (Michelbach), West (Baumerlenbach) und Mitte (Pfaffenmühlweg). Eine wichtige Aufgabe der nächsten Jahre wird der Ausbau des Standortes am Pfaffenmühlweg sein.

Zwei Kandidaten für Führungsposten

Wie die Stadt Öhringen mitteilt, kandidieren für den Führungsposten zwei Feuerwehrmänner: Holger Klenk und Jens Pawellek. Klenk, Jahrgang 1981, arbeitet bei der Huber Packaging Group und ist seit 1992 bei der Jugendfeuerwehr, ab 2000 bei den Aktiven. Der Maschinist für Löschfahrzeuge ist seit 2011 Gruppenführer. 2016 erhält er den Titel Brandmeister und agiert als Ausbilder für Sprechfunker. Der Cappler Jens Pawellek, Jahrgang 1986, arbeitet bei Würth Electronic und ist seit 1998 bei der Jugendfeuerwehr. 2004 wechselte er zu den Aktiven. Seit 2016 ist er Gruppenführer und Brandmeister. Er ist für Drehleitern geschult und als Jugendfeuerwehrwart qualifiziert.

Der amtierende Stellvertreter Timo Kieber (Jahrgang 1976) stellt sich für seinen Posten als einziger Kandidat erneut zur Wahl. Er arbeitet als Bankkaufmann bei der Sparkasse Hohenlohekreis. Der Hauptbrandmeister ist seit 1991 bei der Feuerwehr, ab 1995 als Aktiver. 1996 bis 2011 war er Kassenwart, seit 2002 ist er Ausbilder. 2012 erhielt er das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber. 2017 wurde er vom Land für 25 Dienstjahre geehrt.

Ein Karriereschritt folgt dem anderen

Der amtierende Kommandant Bernd Faska, Jahrgang 1962, ist hauptberuflich Diplom-Ingenieur (FH) bei der EnBW. Er ist seit 1979 bei der Jugendfeuerwehr und wechselt 1981 zu den Aktiven. 1984 bekommt er seinen ersten Titel als Löschmeister. Danach folgt ein Karriereschritt nach dem anderen: vom Oberlöschmeister (1993), Brandmeister (1997), Oberbrandmeister (2003), Stadtbrandmeister (2011) hin zum Kommandanten und leitendem Hauptbrandmeister (2014). Faska erhielt für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr die Gemeindeehrung sowie das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben