Öhringen
Lesezeichen setzen Merken

Interkulturelle Woche in Öhringen unter dem Motto #offengeht

Fünf Tage lang gibt es ab dem 20. Juni ein buntes Programm bei der sechsten Interkulturellen Woche in Öhringen. Zum Abschluss ist das Weltkinderfest und Festabend auf der Allmand.

Von unserer Redaktion
  |    | 
Lesezeit  3 Min
Interkulturelle Woche in Öhringen unter dem Motto #offengeht
Wie schon 2015 bei der Interkulturellen Woche in Öhringen wird auch diesmal wieder ein buntes und mitreißendes Programm geboten. Foto: privat  Foto: Stadt Öhringen

#offengeht - so lautet das Motto der sechsten Interkulturellen Woche in Öhringen. Vom 20. Juni bis zum 25. Juni präsentiert die Große Kreisstadt unter anderem im Rathaus, Jugendpavillon, Stadtbücherei und der großen Bühne auf der Allmand im Hofgarten musikalische, literarische und künstlerische Auseinandersetzungen zu dem Thema Fremde, Ankunft, Ausgrenzung, Frieden und Integration.

Blick auf Austausch zwischen den Kulturen

"35 Nationalitäten leben in Öhringen, rund 40 Prozent der Öhringer haben einen Migrationshintergrund. Wir leben Integration, zusammen und jeden Tag. Mit der Interkulturellen Woche lenken wir den Blick darauf, was Austausch zwischen Kulturen bewirken kann. Interkulturalität schafft durch das Miteinander neue Handlungen und Perspektiven, die den Blick für das Andere schärfen und Toleranz begründen", sagt Hans-Jürgen Saknus, Jugendreferent und Leiter der Fachstelle Bildung-Beteiligung-Jugend der Stadt.

Der Arbeitskreis der Interkulturellen Woche hat ein vielseitiges Programm aufgestellt, das so bunt und breit ist wie das Motto #offengeht. Den Auftakt bildet am Montag, 20. Juni, um 19 Uhr der Jubiläumsabend "50 Jahre AK ausländische Mitbürger" im Blauen Saal des Schlosses. Seit 1971 lädt der Arbeitskreis ausländische Mitbürger ins Haus der Jugend. Viele Kinder und Jugendliche erfahren dort durch Ehrenamtliche Unterstützung beim schulischen Lernen sowie Freude und Freundschaften bei Aktionen und Festen.

Ankommen der Gastarbeiter illustriert

Ein Programmschwerpunkt ist das Narrativ. Im Haus an der Walk illustrieren Erzählrunden mit der ersten und zweiten Generation von Gastarbeitern das Thema #ankommen vor über 60 Jahren. Erinnerungen an unterschiedliche Erwartungen, Erlebniswelten und skurrile Geschichten werden wieder wach. In der Stadtbücherei liest die 1981 in St. Petersburg geborene und 1992 nach Deutschland emigrierte Schriftstellerin Lena Gorelik aus ihrem Buch "Wer wir sind". Sie erzählt im Zwiespalt zwischen Stolz und Scham, Eigensinn und Anpassung, Fremdsein und allem dazwischen, autobiografisch über sich, das Weggehen und das Ankommen.

Im Kinderprogramm bietet die Stadtbücherei ein Bilderbuch-Kino zum Thema Hautfarbe oder das japanische Papiertheater Kamishibai über Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer an. Mit den Öhringer Kindergärten findet am Dienstag ein Spielefest im Hofgarten mit Spielaktionen für Drei- bis Sechsjährige statt. Für Grundschüler erschaffen die Lesungen "Lässt es sich mit Eselsohren leben?" mit Nora Lettau im Jugendpavillon Welten mit märchenhaften Gestalten. Ein Highlight ist das 11. Weltkinderfest Hohenlohe am Samstag, 25. Juni, ab 11 Uhr im Hofgarten. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Matthias Neth, OB Thilo Michler, Catherine Kern MdL und Evelyne Gebhardt, ehemalige MdEP, lädt der Kreisjugendring zum Programm mit Stationen zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Interkulturelle Woche auch für Musikfans

Auch Musikfans kommen bei der Interkulturellen Woche nicht zu kurz. Die Musik- und Kunstschule Dück präsentiert am Freitag, 24. Juni, im Blauen Saal des Rathauses "Hans im Glück - Ein Märchen-Musikspiel". Ebenfalls am Freitag widmet sich ein Liederabend auf der Allmand um 20 Uhr der Sehnsucht nach Frieden und Freiheit. Zum Abschluss der sechsten Interkulturellen Woche findet am Samstag, 25. Juni, von 18.30 bis 22 Uhr "#offengeht - der Festabend!" auf der Allmand statt. Dann ist gemeinsames Feiern angesagt. Gruppen der Broadway-Dance-School präsentieren die schönsten Tänze aus dem Musical "Die Schöne und das Biest". Eine musikalische Bühnenshow mit internationalen Hits brennt die Live-Band Dragon fire ab. An den Ständen wird Kulinarisches und Herzhaftes aus aller Welt geboten.


Die Interkulturelle Woche im Überblick

Seit 1975 findet jährlich Ende September bundesweit die Interkulturelle Woche (IKW) statt. Daran beteiligen sich mehr als 500 Städte und Gemeinden mit rund 5000 Veranstaltungen. In Öhringen ist die IKW im September 2011 gestartet. Der Integrationsbeirat der Stadt und die Fachstelle Bildung-Beteiligung-Jugend haben sich nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause im Oktober 2021 für die sechste Interkulturelle Woche, dieses Mal im Juni, ausgesprochen. Ein Arbeitskreis mit in interkulturellen Projekten erfahrenen Organisationen und Vereinen hat das Programm vorbereitet. Die IKW Öhringen 2022 wird getragen vom Arbeitskreis ausländische Mitbürger, Awo Öhringen, Broadway Dance School, Deutsch-Türkische Gemeinde DTGÖ, Ditip Öhringen, DRK Migrationsdienst, Evangelische Jugendhilfe Friedenshort, Griechischer Kulturverein, Kreisdiakonie Hohenlohe, Kreisjugendring Hohenlohe, Musik- und Kunstschule Dück, Musik inTakt, Öhringer Kitasi Stadtbücherei, Stadtteiltreff Zwetschgenwäldle, Flüchtlingsmanagement und Integrationsbeauftragtem der Stadt Öhringen.

Das Programm der Interkulturellen Woche

Das Programm gibt es unter www.ikw-oehringen.de. Veranstaltungsflyer liegen im Rathaus und Einrichtungen aus. Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt frei. Um Anmeldung wird aufgrund beschränkter Platzkapazitäten gebeten.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben