Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wie sich ein Stromableser als angeblicher Betrüger in der HZ erkannte

Weissbach - Leser sollen sich in ihrer Heimatzeitung wiederfinden. Nach diesem Prinzip arbeiten Lokalredaktionen gerne. Bei Mike Mitschke in Weißbach klappte das auf Anhieb, allerdings nicht so, wie er sich das wünschte: Der 42-Jährige erfuhr aus der HZ, dass er als Betrüger gesucht wird.

Von Matthias Stolla
  |  
Dem Falschen misstraut
Seinen Dienstausweis hat Mike Mitschke immer dabei, wenn er den Stromverbrauch abliest. Dass er dennoch ein Betrüger sein soll, hat ihn überrascht.Foto: Matthias Stolla  Foto:

Weissbach - Leser sollen sich in ihrer Heimatzeitung wiederfinden. Nach diesem Prinzip arbeiten Lokalredaktionen gerne. Bei Mike Mitschke in Weißbach klappte das auf Anhieb, allerdings nicht so, wie er sich das wünschte: Der 42-Jährige erfuhr aus der HZ, dass er als Betrüger gesucht wird. Am 1. Dezember stand dort zu lesen, dass er als falscher Stromableser gutgläubige Hohenloher um ihr Geld bringe. Beschreibung Etwa 1,70 Meter groß, heller Anorak, Baseballmütze und Brille −

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel