Hohenlohe
Lesezeichen setzen Merken

In Hohenlohe beginnt die Freibad-Saison bei 13 Grad

Mit Niedernhall startete Hohenlohe in die Freibadsaison. Doch wenn der Bademeister lange Hosen trägt, ist eigentlich kein Badewetter. So kamen dann auch nicht allzuviele Menschen am ersten Tag. Doch ein paar Mutige wagten sich ins Wasser.

Draskovits
  |    | 
Lesezeit 3 Min
In Hohenlohe beginnt die Freibad-Saison bei 13 Grad
Nur wenige Besucher waren am ersten Tag im Freibad Niedernhall. Zu kalt und zu windig war es. Gut so für ein Entenpaar, das so nach seinen Schwimmübungen ungestört am Rand ruhen konnte. Foto: Katrin Draskovits  Foto: Draskovits, Katrin

Es ist Punkt neun Uhr am Freitag - Sommer-Saisonbeginn im Freibad Niedernhall. Doch das Wetter ist alles andere als sommerlich an diesem Morgen. Gerade einmal 13 Grad zeigt das Thermometer an, dazu weht eine kühle Brise. Christof Rüdele scheint das nicht zu stören. Der Weißbacher steht pünktlich zur Eröffnung des Bades vor der Tür. Damit ist er der erste Freibadgast in Hohenlohe in diesem Jahr. Und, wenn es nach den Betreibern der Freibäder in der Region geht, noch lange nicht der letzte. Denn die Hoffnung, dass es in dieser Saison besser läuft, ist groß.

Saison-Karten sind wieder zurück

"Ich gehe schon seit locker 30 Jahren hier schwimmen", erklärt Christof Rüdele, während er an der Kasse Saison-Karten für die ganze Familie kauft. Das war zwei Jahre lang nicht möglich, denn Saisonkarten gab es nicht und die Badezeiten konnten nur online gebucht werden. "Manche Gäste, vor allem die, die mit Computern nicht gut umgehen können, sind deshalb nicht gekommen", erklärt der Niedernhaller Schwimmmeister Wolfgang Zeihsel.

Mehr zum Thema

Warum das Künzelsauer Kocherfreibad zum Fluß hin plötzlich eingezäunt ist
PREMIUM
Künzelsau
Hinzugefügt. Zur Merkliste Lesezeichen setzen

Warum das Künzelsauer Kocherfreibad zum Fluß hin plötzlich eingezäunt ist

Überraschung vor Saisonbeginn: Ein Gitter trennt jetzt Freibad und Kocher. Was ist der Grund?

Und auch Christof Rüdele war in den vergangenen Jahren lieber am See schwimmen. Damit war der Weißbacher nicht alleine. "Die vergangene Saison war die schlechteste seit Eröffnung des Bades", weiß Alfons Rüdenauer vom Niedernhaller Haupt- und Ordnungsamt. Gleich mehrere Sachen seien zusammengekommen, so Rüdenauer: "Die Wetterlage war sehr schlecht und die Einführung des Schichtbetriebs wegen Corona sowie die digitale Buchung, dass alles hat dazu beigetragen." Und auch in den Pfedelbacher Bädern in Oberohrn und Untersteinbach spricht die für die Betriebe Verantwortliche, Petra Sonntag, von einer nicht normalen Freibadsaison. "Wir hatten im Vergleich zu einer ,normalen" Badesaison etwa 70 Prozent weniger Besucher", stellt sie klar.

Schwimmen bei 16 Grad Wassertemperatur

In Niedernhall trifft unterdessen Fritz Münch ein. "Wir Weißbacher sind immer die ersten", sagt er lachend, bevor er bei gerade mal 16 Grad Wassertemperatur schwimmen geht. Wolfgang Zeihsel erinnert sich lächelnd zurück: "Es gab mal eine Eröffnung, da hatten wir nur 13 Grad und es waren trotzdem Leute im Wasser."

Öhringer Freibad hat Eröffnung verschoben

Eigentlich hätte am Freitag auch das Öhringer H2Ö eröffnen sollen, das wurde jedoch auf Samstag, 14. Mai, verschoben. Aus zwei Gründen, wie Heike Brechtel, im Rathaus Öhringen für die Bäderverwaltung zuständig, erklärt: "Zum einen wegen des Wetters, die Tagestemperaturen sind zwar nicht schlecht, aber nachts ist es noch recht frisch, das wirkt sich auf die Pumpen aus." Heißt: Wenn es nachts zu kalt ist, wird das Wasser nicht genügend erhitzt. Die Öhringer mögen es wärmer. "Zudem laufen noch die letzten Wartungsarbeiten", so Brechtel.

Wolfgang Zeihsel, der jeden Morgen die Flagge im Niedernhaller Bad hisst, freut sich auf jeden Fall, dass die Saison endlich los geht. Auch, wenn am Eröffnungstag nur wenige Gäste erscheinen und das Schwimmbecken - bis auf zwei Enten - die meiste Zeit leer bleibt. "Wenn sogar der Bademeister eine lange Hose trägt", erklärt Zeihsel lachend, "dann ist es auf jeden Fall kein optimales Badewetter."

Öffnungszeiten

Freibad Niedernhall

Das Freibad Niedernhall hat seit Freitag, 6. Mai, geöffnet. Die Zeiten bei schönem Wetter sind: Montag von 13 bis 19.30 Uhr, Dienstag bis Sonntag von 9 bis 19.30 Uhr, bei schlechtem Wetter: Montag bis Samstag von 17.30 bis 18.30 Uhr und Sonn- und Feiertag von 9 bis 10 Uhr.

Freibad Öhringen

Das H2Ö - Das Strandbad öffnet am 14. Mai. Dauerkarten sind bereits jetzt im Rathaus-Foyer erhältlich. Ab der Eröffnung können Dauerkarten auch direkt im Bad erworben werden. Öffnungszeiten sind täglich von 8 bis 19.30 Uhr.

Freibäder Pfedelbach

Das Freibad Untersteinbach hat ab 21. Mai geöffnet, Montag bis Freitag von 12.30 bis 19.30 Uhr und an den Wochenenden von 11 bis 19 Uhr. Schlechtwetterbadezeit ist von 16 bis 18 Uhr. Wer Saisonkarten erwerben möchte, bekommt am Sonntag, 15.Mai, am Freibadkiosk Untersteinbach zehn Prozent Ermäßigung. Danach gelten die regulären Preise. Die Saisonkarte gilt auch für das Freibad Oberohrn. Dieses öffnet ebenfalls ab Samstag, 21. Mai, seine Pforten und hat Mittwoch bis Freitag von 13.30 bis 19.30 Uhr und am Wochenende von 13 bis 19 Uhr geöffnet, Schlechtwetterbadezeit ist hier von 16 bis 18 Uhr.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben