Künzelsau
Lesezeichen setzen Merken

Studentinnen organisieren Typisierungsaktion in Künzelsau

Auf dem Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn findet am 21. Juni eine Typisierungsaktion statt. Ein Spender für eine an Blutkrebs erkrankte Ingelfingerin scheint bereits gefunden.

Von Rainer Lang
  |    | 
Lesezeit  2 Min
Studentinnen organisieren Typisierungsaktion in Künzelsau
Drei der fünf Studentinnen auf dem Campus in Künzelsau (von links): Marie Stübing, Nina Altvater und Lisa Zemke. Sie sind gespannt auf die Resonanz auf den Typisierungstag. Foto: Rainer Lang  Foto: Lang, Rainer

Die Aufgabe: Für die Studienarbeit eine Aktion mit einer gemeinnützigen Organisation veranstalten. Ohne lange zu überlegen haben sich fünf Studentinnen an der Reinhold-Würth-Hochschule Künzelsau, Campus der Hochschule Heilbronn, eines aus etwa einem Dutzend Projekten ausgewählt: Am Dienstag, 21. Juni, organisieren sie auf dem Campus einen Typisierungstag für die als Deutsche Knochenmarkspenderdatei bekannte DKMS mit Sitz in Tübingen. Deren Fokus liegt auf der Registrierung von Stammzellspendern. Das Ziel ist, mit einer geeigneten Transplantation an Blutkrebs erkrankte Patientinnen und Patienten zu heilen.

Studentinnen organisieren Typisierungsaktion in Künzelsau
Nhomsai Hagen Foto: privat  Foto: privat

Spender für Ingelfingerin Nhomsai Hagen

"Das hat uns am meisten angesprochen", sagt Nina Altvater. Die 19-Jährige studiert im vierten Semester Betriebswirtschaftslehre, Kultur- und Freizeitmanagement, genauso wie Marie Stübing und Kathrin Rauscher. Daneben beteiligen sich noch Lisa Zemke und Fatima Gökalp an der Aktion, die beide im fünften Semester Betriebswirtschaft und Sozialmanagement studieren.

Den Vorschlag gemacht hatte der Verein Bongai Shamwari mit Sitz in Ingelfingen, der Kinder im afrikanischen Simbabwe unterstützt. Konkret ging es darum, eine Stammzellspende zu finden für die an Leukämie erkrankte Ingelfingerin Nhomsai Hagen.

"Inzwischen gibt es für Nhomsai Hagen eine geeignete Spende", zeigt sich Marie Stübing erleichtert. Das entlastet die fünf Organisatorinnen. Sie müssen nicht nur die Veranstaltung selbst auf die Beine stellen, sondern haben im Vorfeld schon gehörig die Werbetrommel gerührt. Zum Beispiel mit Pressemitteilungen oder mit Beiträgen auf den Social-Media-Kanälen von Hochschule und Stadt. Als weitere Kommunikationsmittel sind ein Spot fürs Künzelsauer Kino, Plakate und Flyer entstanden.

Unterstützer gefunden

Lisa Zemke freut sich, dass auch die Spendenwerbung erfolgreich war. Nina Altvater zählt auf: Ziehl Abegg, Albert Berner-Stiftung, Bürkert Stiftung, Sparkassen-Stiftung, EBM-Papst, Gemü, PVS, Hörakustik Künzelsau und Autohaus Hannemann haben zwischen 100 und 500 Euro gespendet.

Da der Kinospot nichts gekostet hat und die Druckerei Oscar Mahl die Kosten für Plakate und Flyer übernommen hat, können die Studentinnen das Geld an die DKMS weiterreichen. Für jede Neu-Registrierung fallen nämlich bei der Organisation Kosten in Höhe von 35 Euro an. Die Registrierung ist übrigens kinderleicht und schmerzlos. Ein Wattestäbchen ein paar Mal im Mund an der Innenseite der Wange reiben reicht schon.

Für Nhomsai Hagen ist nun Hilfe in Sicht. Die Ingelfingerin hat den Kampf gegen ihre Blutkrebs-Erkrankung aufgenommen. Die Diagnose hat sie erst vor wenigen Monaten bekommen: akute myeloische Leukämie. Hagen ist verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter. Sie ist Apothekerin und Mitglied von "Apotheker ohne Grenzen". Für die Organisation war sie im Hilfseinsatz auf den Philippinen. 2021 erhielt sie für ihre Dissertation den Deutschen Studienpreis der Körber Stiftung. Zurzeit befindet sich die junge Frau, die mit ihrer positiven Einstellung anderen Erkrankten und deren Angehörigen Mut machen möchte, wieder in klinischer Behandlung.

Ihre Mutter Christa Zeller ist die erste Vorsitzende des Vereins Bongai Shamwari, der die Aktion der Studentinnen angestoßen hat und über dessen Arbeit sich Interessierte am Typisierungstag informieren können.


Termininfos

Am kommenden Dienstag, 21. Juni, zwischen 14 und 17 Uhr stehen die Türen für jeden potenziellen Spender im Alter von 17 bis 55 Jahren offen. Die Aktion findet auf dem Hochschulcampus im Gebäude G, Raum G005, Daimlerstraße 22, 74653 Künzelsau statt. Für die Durchführung ist lediglich ein Smartphone mit Internetzugang notwendig, alles andere wird von der Hochschule bereitgestellt. Die Registrierung ist kostenlos. Informationen unter

marie.stuebing@gmail.com

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben