Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn/Künzelsau
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Fall Ole: Heute werden die Plädoyers gehalten

War es Totschlag oder sogar Mord? Knapp zehn Monate nach dem gewaltsamen Tod des siebenjährigen Ole in Künzelsau geht der Prozess gegen dessen Pflegeoma heute Nachmittag mit den Plädoyers in die Schlussrunde.

Von dpa und unserer Redaktion
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Das Warum ist wichtiger als das Wie: Prozess im Fall Ole beginnt hochemotional mit den Aussagen der Eltern
Der früheren Krankenschwester (2. v.l.) wird vorgeworfen, den kleinen Ole erwürgt zu haben. Foto: Archiv/Veigel  Foto: Veigel, Andreas

Die ehemalige Krankenschwester soll für den Tod des ihr anvertrauten Siebenjährigen verantwortlich sein. Angeklagt war sie wegen Totschlags. Dafür liegt die Höchststrafe bei 15 Jahren. Die Staatsanwaltschaft könnte aber auch auf lebenslange Haft wegen Mordes plädieren. Es gebe Hinweise auf das Mordmerkmal niedere Beweggründe, hatte Anklagevertreter Harald Lustig angedeutet. Der Anwalt der Nebenkläger geht vom Mordmerkmal der Heimtücke aus. Der Vater des Jungen hatte ihn am 28. April morgens

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel