Neckarsulm
Lesezeichen setzen Merken

Drei Neckarsulmer im Aufsichtsrat von Audi

Der Ruhestand des ehemaligen Betriebsratschef Rolf Klotz sorgt für Veränderungen im Kontrollgremium des Autobauers. Alexander Reinhart rückt auf. Für das Werk in der Region sitzen zudem Rainer Schirmer und Stefanie Ulrich im Aufsichtsrat.

Alexander Schnell
  |  
Rainer Schirmer. Foto: Privat

Zum Jahreswechsel hat sich bei Audi in Neckarsulm Betriebsratschef Rolf Klotz nach 46 Jahren beim Autobauer in den Ruhestand verabschiedet und auch sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrats niedergelegt. Seit dem 1. Januar 2022 sitzt nun Alexander Reinhart im Aufsichtsrat. Der 36-Jährige ist Stellvertreter von Betriebsratschef Rainer Schirmer (55), der dem Kontrollgremium ebenfalls angehört.

„Mein Herz schlägt für die Menschen und das Werk“

Im Jahr 2004 begann Reinhart seine Berufsausbildung zum Mechatroniker bei Audi in Neckarsulm und wurde im selben Jahr Mitglied der Industriegewerkschaft Metall (IGM). Ebenfalls 2004 wurde Reinhart zum Vertrauensmann und Jugend- und Auszubildendenvertreter gewählt. Von 2008 bis 2010 übernahm er den Vorsitz der Jugendvertretung in Neckarsulm. In der Vertrauenskörperleitung engagierte sich der neue Aufsichtsrat als Mitglied seit 2008 und übernahm von 2020 bis 2021 den Vorsitz. 2014 wurde Alexander Reinhart in den Betriebsrat in Neckarsulm gewählt. Seit 2018 ist er zudem Mitglied im Audi Gesamtbetriebsrat.

Alexander Reinhart. Foto: Privat

„Mein Herz schlägt für die Menschen und das Werk. Ich freue mich, die Interessen der Kolleginnen und Kollegen auch im Audi Aufsichtsrat zu vertreten und damit in die – zugegebenermaßen sehr großen – Fußstapfen von Rolf Klotz treten zu dürfen.” 

Stefanie Ulrich vertritt die leitenden Angestellten

Die Vertretung für die leitenden Angestellten auf der Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat hat Stefanie Ulrich inne. Mit der Personalleiterin ist der Standort Neckarsulm nun künftig mit drei Personen im Aufsichtsrat des Autobauers vertreten. Der Vorsitzende des Kontrollgremiums ist Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns. Auf der Seite der Anteilseigner sitzen zudem einige Vertreter der Familien Porsche und Piech, die über die Porsche SE die Mehrheitseigner des Konzerns sind.

Entscheidung für Elektroautos

Audi Neckarsulm
Stefanie Ulrich. Foto: Privat

Derzeit kämpfen die Arbeitnehmervertreter gemeinsam mit Werkleiter Fred Schulze darum, weitere Elektroautos nach Neckarsulm zu bringen. Am Heilbronner Standort Böllinger Höfen wird derzeit der sportliche Stromer E-Tron GT gebaut. Vor wenigen Wochen fiel zudem die Entscheidung, ab 2030/2031 die zweite Generation des A6 E-Tron in Neckarsulm  zu bauen. Die Erstauflage wird ab dem Jahreswechsel in Ingolstadt gefertigt.

Nach Informationen der Heilbronner Stimme ist geplant, das Neckarsulm ab 2025/2026 zwei Ableger des A4 E-Tron erhält – ein Coupé und ein Cabrio. Hier soll dem Vernehmen nach in den nächsten Monate eine Entscheidung fallen. Als sicher gilt zudem, dass der vollelektrische Nachfolger des heutigen A8 (interner Code: E8) ebenfalls ab etwa 2025/2026 in Neckarsulm gefertigt wird.

 

 

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben