Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Stuttgart/Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Beate Bube: Ein Vortrag im Geheimen war nicht das Ziel

Die Präsidentin des Verfassungsschutzes verteidigt ihren geplanten Auftritt bei der Heilbronner AfD und versucht, Missverständnisse aus der Welt zu schaffen.

Von Christian Gleichauf
  |    | 
Lesezeit 4 Min
Beate Bube, Präsidentin des Landesamts für Verfassungsschutz Baden-Württemberg. Foto: dpa  Foto:

Nach der Absage eines Vortrags bei der Heilbronner AfD steht die baden-württembergische Verfassungsschutz-Präsidentin Beate Bube an diesem Mittwoch dem Parlamentarischen Kontrollgremium des Landtags Rede und Antwort. Mehrere Vorwürfe und Unklarheiten stehen im Raum. Im Gespräch mit unserer Zeitung versucht Beate Bube, Missverständnisse aus der Welt zu schaffen. Es geht um einen Vortrag zum Thema Islamismus, den die Präsidentin des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV) im März 2017 bei der

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel