Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Als Atomkraftgegner die Heilbronner Kilianskirche besetzten

Als Zeichen der Solidarität mit Besetzern des Bohrplatzes 1004 bei Gorleben im niedersächsischen Wendland, besetzten Atomgegner heute vor 40 Jahren, am 4. Juni 1980, die Kilianskirche. Wir erinnern mit einer Bilderstrecke an die außergewöhnliche Protestaktion.

Von unserer Abteilung Archiv und Dokumentation
  |    | 
Lesezeit 0 Min
Atomkraftgegner besetzen 1980 die Heilbronner Kilianskirche
Zusammengestellt von Archiv und Dokumentation der Heilbronner Stimme 4. Juni 1980: Erstmals wird in Heilbronn eine Kirche besetzt. Atomkraftgegner ziehen in die Kilianskirche ein. In der für 17 Uhr angekündigten Kurzandacht wird der geschäftsführende Pfarrer der Kilianskirche, Dr. Theophil Steudle, auf die aktuellen Ereignisse eingehen.  Foto: HSt-Archiv

Anlass für die Protestaktion war die Räumung des Anti-Atomdorfs auf dem Gelände einer möglichen Atommülldeponie. Mit dem Einzug in Kirchen, neben Heilbronn auch in vielen anderen Städten, wurde dagegen protestiert, dass mehrere tausend Polizisten und Grenzschutzbeamte gegen 2500 Demonstranten auf dem Bohrplatz vorgingen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel