ST
Stuttgart/Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

NSU-Ausschuss: Kiesewetter war Zufallsopfer

Der NSU-Ausschuss des Landtags hat nach einjähriger Arbeit keine begründeten Zweifel daran, dass die Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die Täter des Mordanschlags auf der Heilbronner Theresienwiese waren.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
NSU-Ausschuss Baden-Württemberg
Beamte der Spurensicherung der Polizei arbeiten am 25. April 2007 auf der Heilbronner Theresienwiese an einem Tatort, an dem zuvor die Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter getötet und ein weiterer Beamter schwer verletzt wurde. Foto: Bernd Weißbrod/dpa  Foto:

Dieses Ergebnis stellte Ausschussvorsitzender Wolfgang Drexler heute bei der Präsentation der Ergebnisse in Stuttgart vor. Das konkrete Motiv für die Tat bleibt aber weiter im Dunkeln. Es gebe keine Hinweise, dass die per Kopfschuss getötete Polizistin Michele Kiesewetter und ihr niedergeschossener Streifenkollege Martin A. gezielt als Anschlagsopfer ausgesucht worden seien.

Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel