Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Heilbronner Polizei prüft jetzt ungeklärte Banküberfälle aus Zeit des Polizistenmordfalls

Heilbronn/Zwickau - Bei den Ermittlungen zum Mord an der Polizistin in Heilbronn wurden in Zwickau weitere Waffen entdeckt. Die Verdächtige Beate Z., die in Untersuchungshaft sitzt, schweigt weiterhin.

Von Carsten Friese und lsw
  |    | 
Lesezeit 2 Min
 Foto:

Heilbronn - Nachdem immer mehr Spuren von zwei mutmaßlichen Serienbankräubern und einer Komplizin aus dem sächsischen Zwickau zum Heilbronner Polizistenmordfall führen, steigen die Heilbronner Ermittler jetzt auch in die Spurensuche mit ein. Man mache zunächst eine Zusammenstellung von ungeklärten Banküberfällen in der Region Heilbronn aus dieser Zeit, bestätigte Polizeisprecher Rainer Köller auf Stimme-Anfrage. Die Polizei will dann prüfen, ob es mögliche Verbindungen zu den Tatverdächtigen

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel