Heilbronn/Köln
Lesezeichen setzen Merken

Heilbronner Baumstammläufer erneut bei RTL zu sehen - dieses Mal in anderer Sendung

Mehmet Topyürek, den Heilbronner als den Läufer mit dem Baumstamm kennen, ist am Samstag mal wieder im TV zu sehen. Allerdings handelt es sich dieses Mal nicht um die Sendung Ninja Warrior.

Tobias Wieland
  |  
Mehmet Topyürek, der Baumstammläufer aus Heilbronn. Foto: TVNOW

Bei Ninja Warrior überwinden die Teilnehmer einen anspruchsvollen Hindernisparcours. Kürzlich war Mehmet Topyürek wieder bei diesem Format zu sehen - er schied zwar nicht wie im Vorjahr gleich nach dem Start aus, doch landete auch dieses Mal im Wassergraben.

An diesem Samstag ist der 36-Jährige erneut bei RTL zu sehen - dieses Mal beim Supertalent. Bei dieser Sendung zeigen die Teilnehmer ein unterschiedliches Können, das andere zum Staunen bringt. Bei Mehmet Topyürek also das Laufen mit dem Baumstamm? 

"Die Zuschauer im Studio waren begeistert, sie haben, als ich auf der Bühne stand, mein Talent erkannt", berichtet Mehmet Topyürek. Und das sei nicht allein das Tragen eines rund 20 Kilogramm schweren Baumstamms. "Lachen, lachen und immer positiv sein. Und auch unter Schmerzen immer motiviert sein", so beschreibt er seine eigentliche Begabung.

Halbmarathon um die Halle gelaufen

Auf der Supertalent-Bühne machte er nach eigenen Angaben "ein bisschen Show", ehe er noch einen draufsetzte: Rund um die Produktionshalle lief er einen Halbmarathon - natürlich mit Baumstamm. "Das war eine ziemliche Herausforderung", erzählt der Heilbronner. Nicht unbedingt wegen der Laufstrecke, Mehmet Topyürek ist lange Distanzen gewohnt, sondern eher, weil es die Halle auf einer rund ein Kilometer langen Runde sehr häufig zu umrunden galt. Eine ziemlich eintönige Angelegenheit. "Ich musste da wirklich kämpfen."

Nach dem Halbmarathon kehrte Mehmet Topyürek zurück nach drinnen, wo er sich dem Votum der Jury stellen musste. Klappte es mit dem Weiterkommen? Das wird vorab freilich nicht verraten. So oder so ist sich der Heilbronner sicher: "Das wird nicht die letzte Aktion gewesen sein." 

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben