Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Heilbronner Mönchsee-Gymnasium: Schüler gründen erfolgreich drei Firmen

Die Heimat, der Umweltschutz und personalisierbare Dekoartikel stehen bei den Gründern im Vordergrund. Eine der Schülerfirmen steht sogar im Finale des Junior Landeswettbewerbs.

Maike Skerstins
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Bei den drei Schüler-Firmen sei die Nachfrage hoch. Interessierte können die Produkte online oder direkt im MSG kaufen.  Foto: Maike Skerstins

Eine Firma zu gründen, ist für viele Menschen ein Traum. Aber nur eine Produkt-Idee zu haben, reicht nicht aus. Für eine erfolgreiche Gründung braucht es viel mehr. Um nicht nur den Gründergeist zu wecken, sondern auch die wirtschaftlichen Grundkenntnisse zu vermitteln, haben die Lehrer erstmals ein Projekt zur Firmengründung am Mönchsee-Gymnasium (MSG) ins Leben gerufen. Gegründet wurden drei Schüler-Firmen. Im Vordergrund stehen dabei die Heimat, der Umweltschutz und personalisierbare Dekoartikel.

Schüler des Mönchsee-Gymnasiums haben Brettspiel erfunden

"A Näsle hann" ist ein Brettspiel, bei dem ein Dieb quer durch Heilbronn verfolgt wird.  Foto: Maike Skerstins

Für Mira Reimold war es eine absolut neue Erfahrung. „Wir haben schon 35 Spiele verkauft.“ Die 17-jährige Schülerin und sieben ihrer Mitschüler haben die Firma Heilbronner Heimatspiele gegründet. Dabei ist ein Brettspiel namens „A Näsle hann“ herausgekommen. Der Spieler muss einen guten Riecher beweisen, wenn er mit dem Bollwerksturm oder dem Käthchen als Spielfigur einen Dieb quer durch Heilbronn verfolgt. „Wir liefern die Spiele persönlich aus, vielleicht mit dem Fahrrad.“ Allerdings sei die Auflage auf insgesamt 50 limitiert, danach soll vorerst Schluss sein. „Es war viel Aufwand. Erstmal konzentrieren wir uns auf das Abi.“

Firmengründer von Heilbronner Heimatspiele im Finale

Demnächst steht für ihre Firma auch noch die Teilnahme im Finale des Junior Landeswettbewerbs an. Der Erlös der verkauften Spiele wollen die Gründer an die bekannte Heilbronner Aktion „Große Hilfe für kleine Helden“ spenden, die Kinder in Krankenhäusern motiviert durchzuhalten.

Bemerkenswerter Einsatz finden die Lehrer

Wie eine echte Firma, haben auch die Schüler des Projekts regelmäßig Geschäftsberichte geschrieben, Anteilscheine verkauft und auch Steuern gezahlt, wenn auch nur zur Übung. Die Idee, solch ein Projekt am MSG zu etablieren, hatten die Lehrer Fabian Lindenmayer und Konstantinos Xanthopoulos. Beide sind bei einer Schulung auf das Konzept des Instituts der deutschen Wirtschaft gestoßen. Bemerkenswert finden die Lehrer den Einsatz der Schüler, die seit Start im September vergangenen Jahres jeden Mittwoch extra Zeit für das Projekt aufgebracht haben. „Konkurrenzkampf gibt es nicht, aber der Notenanreiz steht dahinter“, meint Xanthopoulos.

Bookcycled: Stylische Produkte aus alten Büchern, die die Umwelt entlasten

Bookcycled produziert aus alten Büchern stylische Wohnaccessoires, die die Umwelt schonen.  Foto: Maike Skerstins

Die Schüler können mit ihrer Teilnahme eine der mündlichen Abitur-Prüfungen ersetzen. Außerdem steht die Gesamtnote des Projekts auch im Abschlusszeugnis. Für Leah Teufel ist aber vor allem das Wissen entscheidend. „Man kann viel für die Zukunft lernen vor allem was Organisation betrifft.“

Die 16-Jährige ist Vorsitzende der zehnköpfigen Schüler-Firma Bookcycled. Diese stellt aus alten Büchern dekorative Figuren und auch „Blumenpflanzen“ her, ähnlich einem Blumentopf, nur origineller. Ein Teil des Buches wurde nämlich herausgeschnitten und mit Kies und Erde gefüllt. Anschließend wurde eine Pflanze hineingepflanzt. „In der Schule gibt es massenhaft Bücher, die am Ende des Jahres weggeworfen werden. Daraus entstand unsere Idee“, erzählt Teufel.

Hohe Nachfrage nach Schlüsselanhängern von Kimuri

Kimuri stellt handgefertigte Schlüsselanhänger und Untersetzer her. Die Firmengründer berücksichtigen dabei auch die Wünsche der Kunden.  Foto: Maike Skerstins

„Wir mussten lernen, als Team zusammenzuarbeiten. Ansonsten lernt ja sonst eher jeder für sich“, sagt Kaspar Riehl. Der 17-Jährige leitet die Firma Kimuri. Riehl und seine neun Klassenkameraden stellen aus Epoxidharz kunstvolle Schlüsselanhänger und Untersetzer her. Der Kunde könne sich aussuchen, welchen Farbverlauf das Produkt haben soll, ob mit oder ohne Bastel-Blattgold „Wir dürfen auch im Möbelhaus Endner in Leingarten verkaufen. Allerdings haben wir kaum noch Bestand. Wir müssen erst wieder produzieren.“


Verkauf am MSG und online

Wer sich für die Produkte der Schüler-Firmen interessiert, kann sie online in den jeweiligen Shops (Bookcycled, Kimuri) oder vor Ort am Mönchsee-Gymnasium Heilbronn kaufen. Das Spiel von Heilbronner Heimatspiele (siehe auch Instagram-Profil) ist in etwa zwei Wochen in der Touristeninfo Heilbronn erhältlich. 

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben