Im Urlaub ganz entspannt Schwimmen lernen

Ein Kurs im Urlaubshotel bringt Vorteile mit sich, für die Kleinen wie für die Großen. Das Kinderhotel Alpenrose bietet Kompaktkurse.

Von Stefanie Sapara

Im Urlaub ganz entspannt Schwimmen lernen

Skifahren oder Schwimmen? Im Winter hat man die Qual der Wahl. Zumindest wenn es nach Anne Kleina geht. Die Schwimmlehrerin hat aus der Erfahrung heraus eine klare Empfehlung: Wenn die Kids im Urlaub etwas lernen sollen, sei es auf der Piste oder im Wasser, dann sollten die Eltern sich auf eine Sache beschränken. "Vor allem, weil der Spaß erhalten bleiben soll - und die Konzentration. Skifahren und Schwimmen sind für Kinder sehr anstrengend, auch wenn es nur 30 oder 60 Minuten am Tag sind", sagt sie. Seit einigen Jahren gibt die Trainerin im Kinderhotel Alpenrose im österreichischen Lermoos Schwimmkurse für die jüngsten Hotelgäste.

Kurze Wege

Die Nachfrage ist groß - schließlich ist das Angebot aus Elternsicht ziemlich praktisch. Auf dem Zimmer schlüpfen die Kinder ins Badeoutfit, hüpfen im Bademantel runter zum Schwimmbad und rein ins Wasser. 30 bis 50 Minuten dauert eine Kurseinheit, ein Zeitrahmen, der sich gut in einen Urlaubstag integrieren lässt. Bei zehn Kursstunden à 50 Minuten gibt die Schwimmschule, Fred"s Swim Academy, eine Schwimmgarantie, sagt Anne Kleina. "Wenn das Kind motorisch und geistig normal entwickelt ist." Talentierte Kinder oder solche mit etwas Vorerfahrung schaffen es manchmal sogar schon in einem einwöchigen Kurs. Mit Seepferdchen? Da winkt Anne Kleina schnell ab. "Wir sprechen von ,Schwimmen können", wenn das Kind acht Meter frei schwimmt", erklärt sie. "Beim Seepferdchen geht es um 25 Meter, dafür trainiert man noch weiter. Man soll nicht mit Ach und Krach irgendwie die letzten Meter schaffen, das soll kein Überlebenstraining sein", sagt sie. "Ich weiß, wir sind da streng. Aber man muss bedenken, dass das Seepferdchen zum Beispiel auch Bademeistern signalisiert: Dieses Kind kann sicher schwimmen. Das sollte es dann auch wirklich können."

Bei den Kursen im Kinderhotel Alpenrose setzt man den sogenannten Schwimmtrainer als Hilfe ein - eine Art aufblasbares Hufeisen mit zwei Luftkissen, das um den Oberkörper des Kindes geschnallt wird. Keine Schwimmflügel, keine Schwimmnudel, keinen Schwimmring. "Der Vorteil des Schwimmtrainers ist, dass er das Kind automatisch in Bauchlage bringt", sagt Anne Kleina. "Bei Schwimmflügeln zum Beispiel müssen die Kinder selbst dafür sorgen, das kostet Energie und Konzentration, und die fehlt bei der Beinbewegung."

Trockenübungen gibt es bei den Hotel-Kursen keine. Die Kinder - maximal vier pro Gruppe - sind die ganze Zeit im Wasser. Einzige Ausnahme: Am Beckenrand sitzend zeigt Anne Kleina spielerisch die Fußbewegung. "Guten Morgen Füße, hallo Entenfüße, gute Nacht Füße." In diesem Rhythmus kommen die gestreckten Beine mit geschlossenen Füßen aus dem Wasser, werden zur Seite gespreizt und verschwinden mit großer Beinbewegung wieder im Wasser. Genau diese Abfolge soll den Kindern in Fleisch und Blut übergehen. "Die Beine sind es, die für den Antrieb sorgen, die Arme nur für den Auftrieb." Deshalb hören die Kinder beim Schwimmen einen Satz ganz häufig: "Denkt an den großen, starken Frosch."

Je besser die Beinbewegung klappt, umso mehr Luft lässt die Trainerin aus dem Schwimmtrainer heraus - und umso mehr nähern sich die Kinder dem selbstständigen Schwimmen. "Am Ende ist es oft eine reine Kopfsache, den Schwimmtrainer abzugeben", weiß Anne Kleina.

Viele Dinge, die den Kindern wie ein Spiel vorkommen, sind Teil des Trainings. Das Krabbeln auf eine wackelige Matte, die im Wasser treibt, zum Beispiel, ist gut fürs Gleichgewicht - und beim anschließenden Sprung ins Wasser sieht Anne Kleina genau, ob das Kind sofort wieder in die Schwimmbewegung übergeht. "Außerdem fällt es vielen Kindern leichter, von der Matte zu springen, als vom Beckenrand." Schwimmnudeln dienen als Tor, unter dem die Kinder hindurchschwimmen, und auch kleine Wettrennen - wer schwimmt schöner? - kommen prima an und machen den Kids einen Riesenspaß. Urlaubsfreundschaften ergeben sich auf diese Art ganz schnell von selbst.

Beim Kleinkindschwimmen bis zu vier Jahren sind die Eltern dabei, bei den Größeren können sie, müssen aber nicht vor Ort sein. Tatsächlich können Kinder jeder Altersklasse einen Kurs im Hotel besuchen. "Bei den ganz Kleinen gibt es viele Spiele, es wird aber auch schon der Frosch geübt", sagt Anne Kleina. "Vor allem geht es darum, Spaß im Wasser zu haben und Sicherheit zu bekommen." Bei Babys - auch sie sind mit Schwimmtrainer, den es in drei Größen gibt, im Wasser - nutzt man den angeborenen Froschreflex. "Sie begreifen schnell, dass sie im Wasser vorwärts kommen, sobald sie die Beine bewegen", sagt Kleina. "Wenn man da dranbleibt und kontinuierlich übt, dann ist es absolut möglich, dass ein Kind mit vier Jahren sicher schwimmen kann."

Konsequentes Üben am Stück

Der Kurs findet vormittags statt, wenn der Hotelpool noch leer ist. Viel Platz also zum Üben - und der restliche Urlaubstag ist immer noch lang genug für andere Unternehmungen. Bei den Eltern sorgen die Schwimmerfolge der Kinder im Urlaub oft für Aha-Erlebnisse, weiß Anne Kleina. Das konsequente Üben am Stück zeige Wirkung. Nicht zu vergessen die Möglichkeit für die Kinder, nach dem Kurs einen Abstecher ins Piratenland machen zu können. In dem direkt ans Schwimmbad angrenzenden Raum finden sie ein riesiges Piratenschiff, flaches Wasser zum Spielen, ein Sandbecken und zwei Wasserrutschen. Der Clou sind die Piratenschätze, die man noch dazu mit etwas Glück entdeckt - kleine bunte Glassteine, die die Kinder gegen Münzen umtauschen können und mit denen im Keller des Hotels eine Autoscooter-Fahrt winkt. "Für die Kinder ist das eine tolle Belohnung", sagt Anne Kleina und lacht. Eine, bei der in diesem Fall nicht einmal der Skikurs mithalten kann.

Tipps und Infos

Das Vier-Sterne-Superior Leading Family

Hotel & Resort Alpenrose bietet jede Woche von montags bis freitags

Schwimmkurse an. Es können einzelne Tage (30 Minuten, 15 Euro in der Gruppe, maximal vier Kinder, oder 24 Euro als Privatkurs) gebucht werden oder eine Pauschale von Montag bis Freitag für 60 Euro (Gruppe, täglich 30 Minuten).

Kontakt

Kinderhotel Alpenrose,

A-6631 Lermoos,

Telefon 0043 5673 2424,

E-Mail: reception@hotelalpenrose.at,

www.hotelalpenrose.at Das Hotel gehört zur Gruppe der Kinderhotels. Das Haus bietet 90 Familienzimmer, Appartements und Suiten, dazu Ultra-All-Inclusive.

Im Urlaub ganz entspannt Schwimmen lernen

Verlockend: Nach dem Schwimmkurs toben die Kinder im Piratenland.

 
Im Urlaub ganz entspannt Schwimmen lernen

"Guten Morgen Füße" − spielerisch wird die Beinbewegung geübt.